Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Hebelarm bis Mass
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3188643
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3193210
438 
Kolbenwegdiagramm 
Zweiter Hub. Von e bis f drückt der Kolben des H-Z den Dampf in den Aufnehmer, 
aus dem zugleich der N-Z gefüllt wird. Da {ich hierbei das Geiamtvol von e, o, auf f, n, ver- 
größert, {o {inkt die Sp von pe auf pf. Die Linie e,f, für den H-Z und die entfprechende 
inie  für den H-Z beitimmt man am beften rechnungsmäßig. Für den Anfangszuftand 
in e {ind Sp und Vol bekannt; nimmt man nun zwifchen e, und f, eine beliebige Kolbenftellung 
an, {o ift für diefe {ofort das Gefamtvol im wagrechten Abftand beider Kolbenweglinien gegeben; 
es kann daher unter Benutzung des Mariottefchen Gefetzes (p  v: konitant) die zugehörige Sp 
angenähert berechnet und unten als Ordinate aufgetragen werden. In f i{t die Füllung des 
N- beendet; infolgedeffen bleibt der I-l-Z allein mit dem Aufnehmer in Verbindung, bis auch 
die{er in g vom H-Z abgefperrt wird. Von f bis g verkleinert {ich das Vol im H-Z und Auf- 
nehmer von flf-l- A auf g,g-i- A. Die Sp {teigt von pf auf pg. Die Linie f,g, kann von 
O, aus als Mariottefche Linie gezeichnet werden. Von g ab wird der Dampf im H-Z bis h 
komprimiert; die Linie g, h, iit von O aus wieder als Mariottefche Linie zu zeichnen. Von h, 
bis a, {teigt der Dampfdruck infolge der Voreinltrömung wieder auf pa an.  Die Abfperrung 
des l-l-Z in g vom Aufnehmer muß erfolgen, fobald der bei c vorausgefetzte Aufnehmerdruck p 
erreicht ift; d. h. es muB pg:p fein. Es ift deshalb empfehlenswert, die Linie f,g, h, a, rück- 
wärts zu zeichnen und den Punkt f„ alfo auch die Füllung des N-Z, aus dem Schnittpunkt 
der Linien e,f, und g,f, zu beltimmen. Man zeichnet zunächtt e,f, über die vorausfichtlich 
erforderliche Länge beliebig weit hinaus, wählt dann Punkt h, unter Annahme der Kompref- 
fionsendfp und der Größe der Voreinilrömung, zeichnet von h, mit O als Koordinatenurfprung die 
Linie h,g, rückwärts bis zur Sp p. Von dem {o gefundenen Punkt g, konftruiert man die 
Linie g,f, rückwärts bis zum Schnitt mit e, f, in f, Für den zweiten Hub ergibt {ich demnach 
im I-I-Z die Linie e,f,g, h,a, und damit das Dampfdruckdiagramm a,b,c,   Für 
den N-Z war bisher nur die dem Linienzuge e,f, entfprechende Linie 0', n', gefunden worden. 
Es itt jetzt noch zu beachten, daß die wahre Füllungslinie etwas tiefer, etwa von o, bis n, ver- 
laufen wird, denn bei der Ueberltrömung des Dampfes vom H-Z nach dem N-Z tritt ein [ge- 
wiffer Druckverluft (IS-öofo) ein; außerdem kommt am Füllungsende wieder die Dampfdro e- 
lung durch das abfchließende Steuerorgan zur Geltung. An die Füllung {chließt {ich von n, bis 
i, diälljäxpanfion und hieran von i, bis k, der Vorauslaß an; die Dampfdrucklinie ift daher für 
den  o,  
Dritter Hub. Im l-I-Z vollzieht {ich von a' bis e' derfelbe Vorgang wie beim erften 
Hub von a bis e. Im N-Z findet gleichzeitig von k, bis I, Auslaß, von l, bis r, Kompreftion 
und hierauf bis zum Totpunkt Voreinlaß itatt. Die entfprechende Dampfdrucklinie ilt k, I, r, 0„ 
fo daß o, n,i, k, I,r,0, das ganze Dampfdruckdiagramm des N-Z darftellt. 
b) Verbunddampfmafchine mit 90" Kurbelverfetzung. Fig. 4 zeigt diefelbe Daritellung 
für eine Verbundmafchine mit 90" Kurbelverfetzung. Die beiden Kolbenweglinien liegen mit 
den Totpunkten nicht in gleicher Höhe, {ondern verletzt um ein Stück, das einer Kurbeldrehung 
von 90" entfpricht. 
Erfter Hub. Von a bis b erfolgt Füllung, von b bis c Expanfion. In c beginnt der 
Vorauslaß; der l-l-Z wird an den Aufnehmer angefchloffen, in dem wieder die Sp p(pc vor- 
auszufetzen iit. Die Drucklinie itt a,b,c,d, und wird wie vorher befchrieben erhalten; ins- 
befondere iit die Mifchfp pa am Hubende annähernd zu beftimmen aus 
 (2) 
wobei U: zclc itt. Die Verbindungslinie ilt von c, nach d, fchätzungsweife einzutragen. 
Zweiter Hub. Von d bis e drückt der Kolben des l-I-Z den Dampf in den Aufnehmer. 
Der Druck {teigt entfprechend der Linie d,e, (Mariotte von O, aus). ln e beginnt der Vor- 
einlaß des N-Z, deffen Komprefiionsendip pr ilt. Von e bis f vollzieht {ich die Dampfmifchung 
zugleich mit einer gewiffen Volumenverkleinerung von elef auf  Die Sp pf in f, kann 
annähernd beftimmt werden aus 
  (3) 
Wobei ve:e,e und Ve  ilt. Die Verbindungslinie von e, nach f, iit {chätzungsweife 
einzutragen. In f beginnt die Füllung des N-Z. Die Volumenänderung während der Füllung 
ergibt {ich aus der Aenderung der Länge der Wagrechten zwifchen beiden Kolbenweglinien; 
die Aenderung der Sp kann daher rechnungsmäßig nach dem Gefetz p  vzkonitant beftimmt 
werden. Im erften Teile der Füllung {teigt die Sp zunächft noch an, da {ich das Gefamtvol ver- 
kleinert, indem der in der Hubmitte befindliche Kolben des l-I-Z ein größeres Vol verdrängt, 
als der in der Totlage befindliche Kolben des N-Z zunächli hinzuzufügen vermag. Die Ge- 
{chwindigkeit des l-lochdruckkolbens ift aber in der Abnahme, diejenige des Niederdruckkolbens 
in der Zunahme begriffen. Das Gefamtvol erreicht daher einen kleiniten Wert Umin und nimmt 
hierauf wieder zu, während die Sp nach Erreichung des I-löchftwertes Pmux wieder zu fallen 
beginnt, wie dies der Linienzug f, g, wiedergibt. In g wird der H-Z vom Aufnehmer abgefperrt; 
die weitere Füllung des N-Z kann daher nur aus dem Aufnehmer erfolgen. Den Punkt g, 
bettimmt man als Schnittpunkt der Linie f,g, mit der von h, aus rückwärts konitruierten 
Komprefiionslinie h,g, (Mariotte von 0 aus). An die Komprefiion gh des I-l-Z {chließt {ich 
jetzt der Voreinlaß bis zum Totpunkt a' an, wofür die Linie h,a, einzutragen iit, fo daß 
a,b,c,d, e,f,g,h, a, das Diagramm des l-l-Z darftellt. Für den N-Z hat man zunächit für den 
Vorgang von j bis g die Spannungslinie  einzutragen, die der Spannungslinie j,g, des 
I-I-Z entfpricht. Nach Abfchluß des l-l-Z in g vollzieht {ich bis i die Füllung des N-Z allein 
aus dem Aufnehmer. Das Füllungsende in i ilt dadurch beftimmt, daß der N-Z vom Aufnehmer 
abgefperrt werden muß, fobald in diefem die vorher in o vorausgefetzte Sp p erreicht wird. 
Man konltruiert deshalb von g,' die Linie  (Mariotte von O aus) bis zur Erreichung. der 
Sp p in  Es iil jetzt wieder zu beachten, daß anttatt der Füllungslinie  die etwas tiefer 
liegende Linie  zu wählen itt, welche die Druckverluite bei der Ueberftrömung berück-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.