Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Hebelarm bis Mass
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3188643
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3191075
224 
Kältemafahine 
knappern Kühlwaffer) werden Verbundverdichter angewendet. Man baut  
     
- 2 2 6  ,  
für Temperaturen bis  90" drei-  
rtr Mfl' 'tAth      
altfelrägtufeincclalcflännäriltl Aeälaänlllllrf    elwlää 
in der tiefften Stufe, während zur    
Verflüffigung des Aethans zwei-  
ftufige Ammoniakmafchinen vor-   N3! f WW,   i:    K) x 
gefchaltet lind. Außer Aethan  4 mm u 
kommt für die tiefften Tempera-   
turen noch Stickoxydul (N20) in F'g'13' A  J 
Frage (Linde). Für zweiftufige Anlagen hat {ich befonders der Einkurbelverbundverdichtei 
mit Stufenkolben eingeführt (Fig. 14 Linde). Der Niederdruckzylinder liegt hinten. Die e- 
'       g 
famte vom Kondenfator kommende Flüfligkeit wird im erflen Regulierventil auf Mitteldruck 
entfpannt und in einem Mitteldruckbehälter in Dampf und Flüftig- 
keit getrennt. Der Dampf wird vom Hochdruckzylinder an-    
gefaugt, während die Flüftigkeit den im Niederdruckzylinder  D"  
verdichteten, überhitzten Dampf bis zum Sättigungszuitand   
abkühlt, wodurch zu  
hohe Ueberhitzungen in      
der Hochdruckftufe ver-  x i, 
mieden werden. Die  (   r  
Flüffigkeitgelangt dann  F    
durch ein_ zweites Re-     {mixt w   a1!  
         '  '  "P  
Schaltungen von Ver-    
bundmafchinen vgl.    l 
Turbokomprefforen      'l    
werden für Kältemafchi- f  AeM-M-"JM"      
nen nurin ganz feltenen        Mix-den; ß (wir     
Ausnahmefällen ver- hgihf 
wendet, wo es fich um die Bewältigung außerordentlich großer Kälteleittungen von mehreren 
Millionen Kalorien in der Stunde handelt, z. B. in der chemifchen lnduftrie (Brown-Boveri). 
[19] Bericht Wien, Artikel  
i! ä le  "t ä Yääfaämfääääfivsägili 
   1 
t'k l C  , d 21 1  i? 
i ä  u" l 1 r 11 
  (3 ,  D" A f"h d r 
qfölag a 19W  etffolrldefltnäefoi? ß 
l dere läeachtung. Die Ven- 
Aggm Eile muäfen räiogjlichg leicht  
 A, am . in un gro e _urc gangs n 
. querfchnitte bieten. Der "Ü. 
 I I  - Druckabfall beim Durchtritt lll! x 
1 i  durch die Ventile foll 0,1 at r d im ü - 
   in keinem Fall überlteigen.  
-  3'227 Früher wurden meiftTeller-  He    
 ventile mit langen Spindeln ßlaßz-     
Fig. 16. Figxlö. und Federbelattung ver- i), äilimä 
wendet (Fig. l0u. 13). Eine H I, x 
befonders leichte Ausführung diefer Art für rafchlaufende g"  
Komprefforen zeigtFig. 10. Neuerdings werden in erhöhtem Maße einfache Plattenventile ver- 
wendet. Ein Beifpiel dafür bilden die Gutermuth-Klappen (Fig. 15 Druckklappen und Fig. 16 
Saugklappen), die in großer Zahl in Borfigfche SOz-Mafchinen eingebaut wurden. Eine neuere 
Ausführungsform für NH3-Mafchine zeigt Fig. 17 (Geb r. Sulzer, Winterthur). 
U b"'b aß" D kft"  
ß Bruchxdles libmtpraff?)rzgrigdersrtxlbrzifbäfiglenng wi-zlfldeenrf Q 
x  ' entweder Sicherheitsventile vorgefehen, die 
v   dann eine Ve b'ndu z ifch D ka d 
1  X l Saugraum herftetlen ngßoxflfigfmffigftfg): Loldleruljes sHfllK-T; 
 43„    werden (bei COg-Mafchinen) auf der Druckfeite an "l 
V14, 9;  geeigneter Stelle dünne kalibrierte Kupferplättchen   
 ß ä  eingefetzt, die bei Erreichung gefährlicher Drücke  x 
    zertrümmert werden.  
Bei wechfelndem Kältebedarf ift es oft er- J I, 
K.  17.;  [I] wünfcht. die Förclijtarmeiige des Kompreffors zeitweife  ,1 J  
  zu verringern. ie e ei ungsregelun ge-  _ "nur", 
 "Fälle  fchieht am einfachften durch abiichtliche Verggröße- 15'271 
rung des fchädlichen Raumes auf die in Fig. 19  
Fig. 18. dargeftellte Weile. Fig. ll zeigt die Unterbringung Fig. 19. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.