Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Element bis Hebel
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3179976
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3188139
Hängebank  Hängebrüoäen 
799 
Einfchienenbahnen als Hängebahnen finden wir für Perfonenverkehr in größerem Maß- 
ltabe zuerft bei der bekannten L a n g e n fchen S c h w e b eb a hn [29] in Elberfeld-Barmen, die im 
Herblt 1900 in Betrieb genommen wurde. Aus diefer Bahn hat {ich die erfte B erg- S chi e n e n- 
fchwebebahn in Lofchwitz bei Dresden (Fig. 24) entwickelt, und in jiingfter Zeit lind dann 
entftanden die Berg-Seilfchwebebahnen mit Zwifclienitützen für Perfonenbeförderung, die befonders 
behandelt lind unter den Seilb ahnen (f. d.)  
Da wie bei allen Förderanlagen eine der wichtigiten Aufgaben den Wägeeinriclitungen 
zufällt, fo fei durch Fig. 25 [31] auch auf diefe Frage bei den Hängebahnen verwiefen.  Im 
übrigen vgl.  
Literatur: [1] Buh1e,Maffentransport, Stuttgart1908, S. 62; Derf., DieBautechnik 1924, S. 130; 
Derf., ebend., S. 284.  [2] Aus- u. Einkuppeln, Zeitfchr. d.Ver. deutfch. Ing. 1902, S. 1527 (J. Pohlig, 
Köln) u. S. 1771 (A. Bleichert 8: Co., Leipzig-Gohlis).  [3] Buhle, Techn. Hilfsmittel z. Beförd. u. 
Lager. v. Sammelkörp. (Maffengüt), 3.Tei1, Berlin 1906 (W. Fredenhagen); Bautechnik 1927, Heft 1; 
ferner Rafch, Zeitfchr. d. Ver. deutfch. In  1902, S. 1531, u. v. Hanffltengel, Dinglers Polyt. Journ. 
1906, S. 354.  [4] Derf., ebend. S. 353 gSchaukeltransporteur von Stotz, Stuttgart).  [5] Buhle, 
Deutfche Bauztg. 1904, S. 527, u. Dieterich, Zeitfchr. d. Ver. deutfch. lng. 1904, S. 1719, u. Dinglers 
Polyt. Journ. 1904, 8. Heft.  [6] Buhle, Deutfche Bauztg. 1906, S. 243.  [7] Rafch, Zeitfchr. d.Ver. 
deutfch. Ing. 1902, S. 1531 (Pohlig), S. 1775 (Bleichert); Dieterich, ebend. 1904, S. 1771 (Weichen- 
Iicherung).  [8] Buhle, Deutfche Bauztg. 1906, S. 308.  [9] DerlI, ebend. S.  ,Stahl 
und Eifen" 1906, S. 650.  [11] Derf., Zeitfclir. d. Ver. deutfch. Ing. 1899, S. 90; ebend. 1900, S.73 
(Temperley-Transporteur); Techn. Hilfsmittel ufw., II, S. 95, u. 111, S. 61 (Carfon-Hängebahn).  
[12] Derf., ebend. 1, S. 91, bzw. Zeitfchr. d. Ver. deutfch.1ng. 1900, S. 1095.  [13] Abt. Harldb- d. 
lng.-Willi, Bd. 5, 8. Abt., S. 131, Leipzig 1901, u. Rafch, Zeitfchr. d. Ver. deutfch. Ing. 1902, S. 1528 
u. 1772; ferner Dieterich,Zeitfchr. f. chem. Apparatenkunde (Elektr. Transporte f. chem. Fabit, 1..Iahrg., 
Nr. 8 u. 9; desgl. Buhle, Techn. Hilfsmittel ufw., II, S. 82: Schlachthaushängebahnen (Unruh 81 Liebig, 
Leipzig); ebend.1II, S. 77: F ahrb. Hängebahnen f. Kokstransp. auf Gasanlt. (von Bleichert), u. Elektr. 
Bahnen u. Betr. 1904, S. 115: Trägertransporteur von Kolben, Prag.  [14] Buhle, Deutfche Bauztg. 
1906, S. 243.  [15] v. Hanffitengel, Dinglers Polyt. Journ. 1906, S. 374 (Flafchenzug, Berlin-Anh. 
Mafchinenbau   [16] Buhle, Deut ehe Bauztg. 1904, S. 527; „Stahl und Eifen" 1906, S. 650; 
v. Hanffftengel, Dinglers Polyt. Journ. 1906, S. 373 (Beck 81 Henkel, Kaffel).  [17] Buhle, Techn. 
Hilfsmittel ufw., 1, S. 114 u. 117, Fig. 53 (Bamag).  [18] Derf., ebend. 111, Tafel 1, Fig. 53 u.S.238; 
ferner Zeitfchr. d. Ver. deutfch. Ing. 1904, S. 1772; 1906, S. 1463 (C. E. Eggers, Hamburg).  
[19] Deril, ,Stahl und Eifen' 1906, S. 651 (A. Bleichert 8: Co., Leipzig).  [20] DerL, Techn. Hilfs- 
mittel, I1, S. 142.  [21] Buhle, Dresdens neuer Itädt. Vieh- u. Schlachthof, Zeitfchr. d. Ver. deutfch. 
         
und Mühlen- u. Speicherbau 1913, S. 131.  [23] DerL, Maffentransport, S. 63, f. a. Zeitfchr. d. Ver. 
deutfch. Ing. 1912, S. 608.  [24] DerL, Techn. Magazin 1910, Heft 3, S. 164; Derf., Die Bautechnik 
1924, S. 268, Schweb. Drahtfeilbahnen u. Schienenhängebahnen (50 jähr. JubiL-Abh).  [25]Der1'., 
Die Koh1enförder- u. Jageranl. d. Crasanlt. I in Leipzig (Unruh 8zLiebig in Leipzig). Dinglers Polyt. 
Journ. 1909, S. 369.  [ 6] Deril, Zeitfchr. d. Ver. deutfch. Ing. 1913, S. 407.  [27] Derf., Matten- 
transport, S. 65; vgl. a. Fördertechnik 1925, S. 88 (Elektrohängebahn [von Pohlig] mit 2,4 km Länge 
u. 500 tlst-Leiltung).  [28] DerL, Organ f. d. Fortfchr. d.Ei1'enbahnw.1908, Heft 17.  [29] Zeitfchr. 
d. Ver. deutfch. lng. 1900, S. 1373.  [30]Buhle, Seilfchwebebahnen f. d. Fernverk. v. Perf. u. Gütern, 
Zeitfchr. d. Ver. deutfch. Ing. 1913, S. 1783.  [31] Brix, Kontrolleinricht. u. felblttät. Wagen f. 
FörderanL, Fördertechnik 1913.  [32] Allg em ein e s: v. Hanffftengel, Die Förd. v. Matfengütern, 
11. Bd., Berlin 1909.  Hütte n w ef en: Lilge,HochofenbegichtungsanL,Berlin 1913 ; Pa e, Kupo1- 
öfen (Demag), ,Stah1 und Ei1'en' 1912, S. 1600; ebend. (Gießerei) S. 1824 (Syitem Rein, l-Pannover); 
ebend. 1913, S. 607 (Hängebahn mit Schubvorrichtung [Kette mit Mitnehmernl); ebend. S. 786 
(Weichen);ebend. S. 899(Leber,Zweifchienenhängebahn); ,.Glückauf' 1913, S. 845 (Kokereianlage); 
Stahlblechhängebahnen v. Tourtellier 8a Fils in Mülhaufen, Fördertechnik 1912, S. 59.  Kohlen  
1a g e r (B1eichert)[Hedwigshiitte in Charlottenburg], Organ f. d. Fortfchr. d. Eifenbahnw. 1913, S. 238. 
 Ke ffel häufer (Bleichert), Glafers Ann. 1911, 11, S. 160; desgl., Verkehrstechn. Woche 1912, 
S. 1155.  Ga Swerke: Elektr. Kraftbetr. u. Bahnen 1911, S. 475 (Bamag); ebend. 1912, S. 134; 
Journ. f. Gasbel. u. Walferverf. 1911, S. 743 u. 1245.  Motorlaufwin den: Elektrotechn. 
Zeitfchr. 1912, S. 564.  Papi erfab ri k in Holland (Demag), Zeitfchr. d. Ver. deutfch. Ing. 1913, 
S. 1200.  Unterirdifche Drahtfeilhängebahn von Poh1ig„G1i1clquf' 1913, S. 771; 
ferner von Mackenfeii: Buhle, Die Förder- u. Speicheranl. d. Gewerkfch. Wefensleben, Zeitfchr. d. 
Ver. deutfchlng. 1914, 8.780 (vgl. a. derf.,ebend. 1913, S. 1783).-Bahnh öfe, Giiterfchiip pen 
ufw.: Organ f. d. Fortfchr. d. Eifenbahnw. 1911, S. 93, 112, 183; Zeitfchr. d. Ver. deutfch. Ing.191l, 
S. 2029; ferner: Verkehrstechn. Woche 1911, S. 197 (Rentabilität); Zentralbl. d. Bauverw. 1912, 
S. 456 (Koiten).  K o ft e n v 0 n H ä n g e b a h n e n: Buh1e,Abfchn. ,Hebe-, Förder- u. LagermitteV 
in OIthoff-Scheck, „Koftenberechn.', 8. Auf1., S. 561, Darmftadt 1922. Bunte 
Hängebank, Mündung eines S c h a c h tes an der Erdoberfläche. 
Hängeboden, Z w i f c h e n b o d e n , wird in Werkftätten und Lagerraumen 
zum Ausnutzen eines hohen Raumes am Hauptgebälk hängend eingezogen. 
Hängebrücken lind dadurch gekennzeichnet, daß das Tragwerk derfelben 
nach dem Syftem der Hängewerksträger durch eine wagrecht oder fchräg ge- 
führte Verankerung an fette Stützpunkte angefchloffen ilt, wodurch letztere einen 
nach dem Innern der lichten Weite gerichteten Zug erfahren und auch in den 
Hauptteilen der Tragkonltruktion vornehmlich Zugfpannungen auftreten. Wir 
zahlen zu ihnen aber auch jene Brückentragwerke, bei denen der wagrechte Zug
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.