Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Element bis Hebel
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3179976
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3183009
286 
Feuerungsanlagen 
 M Von den fchnelllaufenden Mühlen hat die Rou- 
  lette-Mühle der Fuller-Leihigh Co. [60] ziemliche Ver- 
    täeitängkgetämlgen, f. Fig. GBl (vgl. 1a. d e)Mlöixhl1en von fAlmnge, 
    ie ec e onegen, rauncrweig. a lung erogt ier 
 4.  zwifchen einem feftltehenden Mahlring und von einem rafch 
    umlaufenden Mitnehmer angetriebenen Stahlkugeln. Ausfchei- 
 g,   däng des Feinguts erfolgt durch Ventilatorflügel und Siebrlng 
 g   0 er durch Windfichtung. Bei Windfichtung wird das 
n; Iasejfä"  r, Mahlgut von der mittels Ventilators durch efaugten Luft in 
 fi-  g einen über der Mühle befindlichen, nach obgen lich erweitern- 
,    den Behälter, den Windfichter, gehoben, WOTEINT gröbere. 
   m; im Staub enthaltene Teilchen durch Eigengewicht, Gefchwin- 
 "mwfi,   digkeits- und Richtung-änderungen ausgefchieden und wieder 
  "r "  a"   der Mühle zugeführt werden. Meift geht dann das Kohlenttaub- 
      Luftgemiflchf in einen Abfcheider, in dem {ich der Kohlentlaub 
 "MA  Ü von der ut trennt und der Kohlenflaub in einen Sammel- 
   a_ bunker, die Luft in die Mühle zurückgeführt wird; ab und zu 
    ftrömtwdgs Staub-LSuftgFmifch der Feuerung auch lunmittellbar 
 "R   zu. ü en rnit iebichtun verlan en weiterge ende or- 
 5:;   trocknung. g g 
Y   Die Dreiwalzenmühlen, bei denen die Mahlung 
m" zwifchen einem zur horizontalen Drehachfe konzenlrifchen 
  drehbaren Malrlring und drei gegen denfelben durch Federn 
Ftg. 61- angepreßten Stahl- oder Harlgußwalzen erfolgt, z. B. von 
Gebr. Pfeiffer, Kaiferslautem; Fried. Krupp, Crrufon- 
Werk, Magdeburg-Buckau; der Deutfchen Mafchinenfabrik-A-CL, Duisburg, finden 
befonders wegen ihrer mäßigen Umlaufszahl ebenfalls Verwendung. 
Schlagkreuz- oder Aeromühlen, d. h. Mühlen mit öchlagpratzen, die, mit großer 
Gefchwindigkeit umlaufend, das Mahlgut zerfchlagen, z. B. von Walther 8: Co., Köln- 
Dellbrück (Walther-Farmer Mühle); von Fried. Krupp, Grufonwerk (Kofino- 
mühlel; von den Babcock- 81 Wilcox-Dampfkeffelwerken, Oberhaufen, haben 
{ich ebenfalls eingebürgert. Die Mühle der zuletzt gtnannten Firma, f. Fig. 62, betteht 
aus mehreren Kammern, von denen jede eine zur Achte konzentrifche Mahlbahn und einen 
auf gemeinfamer Welle lilzenden Stern hat, an dem die Schläger fchwingend angeordnet lind. 
Am linde der Mühle fitzt in einer befonderen Kammer ein Ventilatorflügel. An der Aufgabe- 
Itelle der Kohle wird eine beftimmte regelbare Luitmeuge eingelaffen, 
welche die Durchgangsgefchwindigkeit des Mahlguts durch die Mühle  
und damit die Feinheit des Kohlenttaubes regelt. Zwifcnen der letzten  
Mahlkammer und dem Ventilator wird die übrige Luft angelangt, die  
zugleich als Transportmittel für den Kohlentlaub nach der Federung  sei  
dient. Windfichtung kann bei den I! ikj) 
Schlagkreuzmühlen tortfallen, Iie wird i l]  
aber, z. B. bei der Kotinomühle der 1] 
Firma Fried. Krupp, f. Fig.62a, I! 
ab und zu doch verwendet. Der Ven- ll 
tilator ürzt dann über dem Windtichter.   Ü 
Auch Vortrocknung der Kohle foll 71,-  f!  
hier entbehrlich fein. Der Kohlenftaub       
muß aber fo- u l  E  
fort nach dem  lll H m  
Mahlen ver- wir   " n,   
X   brannt wer-   
f i"  den. ln die- n   
   fern Fall erup- k"   u, 
l. v, flßllll ES llüll  mv-umvmil: 
f  X aber, nur  Figmm 
l  inkl 
 IQ:  
 - s.  I 
 -1 Xpnfifiüi E]. 
gißäl.  r II  n -1!  
     rärßl-Illlllra-IIIEEIIS" 
l l trnrlr wir - g- 
 _ 'u u u J 
Kohle mit mäßigem Feuchtigkeits-   in 
gehalt zu verarbeiten. Weiteres 11K 
über Kohlenmtihlen r.  [56] und  
insbefondere  ferner [58]   F156;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.