Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bohröle bis Elektrum
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3171668
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3176745
Drehen. 
Drelzwerk zeuge 
Drehbank, 
491 
normalen Stichelhäufer   
Revolverftahlhalter   
(fchwenkbares Stichel-   '    
haus) nach Fig. 111 und    i"  " 
112 verwendet oder ein       5;  '  ; 3  
fchwenkbares Stichel-      i  1"-  
haus an Sfteläe deEnor-        "1511";  w," V K, ü  1.1  
ma en au em reh-   "  i  .1i- i      
ganklfgpport beteiligt, i, O  H  111.; ß  jF-DÜ; 
ig-       Uwe" 
Zu den Revo1ver- .4;    i?    f?"  
bänken Find auch die  '21 -   b. "w w   
Berliner Galoppdreh-,  ' ß a:  JLLfJi-n- u,  
Bolzen-undSchrauben-  7a  a- ff;  i 
bänkezurechnen, deren  N Fä iWFWMMi-e 
Support Fig. 113 (B e-   '11 
1i ng 8: L üb ke, Berlin) "m"  
zeigt; lie befitzen meh-   "   
rere je an einem Hand- l 
hebel beieitigle Stahl-         
haltär. hDer Welcllifgl derd D ng" 120" 
Um re ungszai zw. er rehrichtun durch iemenv   
Die Anordnungen der Revolverftghlhalter Riind feherrfczlallsltrelireälgi;elggläiglnlägeäihdäsuniuzläiäi 
lmaelltiär guerfolaäiggedrglä-rmoieäerfiir Plan- oder fur Ausbohrarbeiten. Oft fucht man durch Stahl- 
durclhKiämbinattioiä mit ei-       r'    
nem an uppor 0 er einem     J ,       
zweiten Revolverltahlhalter      19,   I  
eine Revolverdrehbank mög- "L  11K       E I- 
lichlt vlielfeitig verwendbar         x,  I1!" 
Zu m39 len- .f     "  r  "m" 
Die für den Werkzeug-  k"  1'"   .      
wechfel notwendige Bewe-      W  e"   
guflg ift bei den Schlitten-    11W   i  
revolvern, Fig: 114 und 115, d,     j  w)?  1"  
einegerade,bei allen übrigen    1: g       
eine Drehbewegung; der für  1B.   i!    
den jeweiligen Arbeitsgang fu-r      m   ' all; 
erforderliche Vorfchub ge- ""11  "V   Eälvmmzl- 
fchieht bei den meillen Re-  ,   K"     1_ E 
volverbänken geradlinig, bei Fig m     wwm 
einzelnen Konftrukiionen (Fig. 121   5    ä 
bis 124) durch eine Drehbewegung     : g f   
des Revolvem Ü  x Qa- 1:41 ß  
Von den verfchiedenen Aus- 113     _  
führungen von Revolverdrehbänken -j'    Q i-    3545155 
Zeigt Pig. 1141115 einen als Re-   T- l    
volver ausgebildeten Planichlitten   "(Ä   
für 5 Werkzeuge; der Durchmeffer l ff KZ u _ 4  
der Arbeitsftücke wird durch den   I" L '  "m 
Abftandjf läirlgrinlt- I lläei _Fig._116 1 1   
liegen ie_ er zeug a er in einer    
Trommel; Jedes einzelne Werkzeug H9 m  123   
kann über die andern hinaus vorgefchoben werden.  Fig. 117 zeigt einen ß E 
wagrecht gelagerten,_ mit der DrehbankfpindelParallelachfigen Revolver; die  
Werkzeuge werden in Bohrungen der Stiriiilache des Revolvers befeftigt.  Bei der Revolver- 
drehbank Fig. 118 und 119 (Boley, Eßlingen) iil der Revolver auf der Rückfeite der Dreh- 
bank, die Werkzeuge liehen radial und lind am         
Arbeitsltück, deffen Drehrichtung umgekehrt zur K?   i,    
gebräuchlichen ift, durch eine feite Unterlage unier- i    u 
ftützt, auf der das Werkzeug gleiten kann (Fig.l18); 1' e? 51       
für Bohr- ufw. Arbeiten ift ein Bohrreitilock mit '11?   j H l  M"  i:  
Wippe vorhanden (Fig. 119, vgl. a. Fig. 31). Der i,    i   
Revolver kann mittels Kreuzfchlittens längs und  Ä"        
plan bewegt werden.          
Die Revolverdrehbank Fig. 120 (Leipziger 1 u 5   
Werkzeugmafchinentabrik vorm. W. v. Pitt-  1,1mm ,     
1er, Leipzig-Wahren) hat einen in einem Längs-  x'ÄYYJ{   
fchlitten gelagerten Revolver, deffen Drehachfe      x12  M   
parallel und unterhalb der Drehbankfpindel liegt.    i?"   "1 
Die verhältnismäßig einfachen Werkzeuge und -halter {ind an der 1     f. 
Stirniläche des Revolvers befeftigt (Fig. 121). Der Planvorlchub er-   .7 1'  1  "   
folgt durch Drehen des Revolvers um [eine Achfe. Fig. 123 zeigt 125'124"  .  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.