Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bohröle bis Elektrum
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3171668
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3174622
Dampfmafdzinen 
279 
   
63:1 i; 251 i iiii iii i ihä  bundmafchine mit 
  I, 90" Kurbelver- 
          fetzung zeigen die 
e-ef T"?  i Fign 14 und 15.ABei 
  -4-ii      e" prechßnder 11S- 
 l ein lir-i.   Etc": 
11"" p    n n rurig er er un  
   {E9 l i? i? i Weicher" beim 
r    die Möglichkeit, dem 
  an,  [lila  Niederdruckzylinder 
 ää-  ,llllilg'iEllä-iiißßiiiiä-   beimAniaffenKeUel- 
  i damptzuzuführemfo 
jj"  Q1   5   u  daß Verbundmafchi- 
   "NQX  1,? nen  Kufbelvef- 
   xxjfikilgl fetzung in jeder 
   igllln Stellung anfahren 
 h;  i, e;  
 IQ    können, was Ihre 
 n   in  Einführung als 
 11 M  i Schiftsmafchine und 
fzeiri:k" iilllrii:  -,in,I 415 11 i". fpäter im Lfoko- 
 7  P31"  iii-a-ji:  i?" iiaßigsii 111,  t' bet 'eb ehr er- 
 2.411 fllii1liYiißißdiiPniiifi  {Eäiieräf 
Z   n rqlliiillläl  Die Vorteile der 
1    i.    Mehrfachexpaniion 
ifäjf";      l liegen in der Ver- 
 f?   l i minderung des 
 W  er  i  aiiäipiiiiiäifääig 
es-LÄ    ' J: der Dampfverluite, 
   befonders der Ab- 
jigr n  "Mßijnn indffiiign, Y (V kühluihgsverluire, in 
iVl-if, l i: i i i; [i i; I; i, i, m l, derbe eren Arbeits- 
  "in; M313 JJLFP weife durch gleich- 
Fig_17. mäßige Verteilung 
Fig. 17-19. Zwillirigstandemmafchine für 1200 PS. der Leißung auf die 
einzelnen Zylinder, 
in der güntligeren Kraftwirkung und Verminderung der Triebwerksdrücke. Diefe Vorzüge werden 
erkauft durch komplizierteren Bau und höhere Anlagekolten. Die Leiitung der Mafc inen läBt 
{ich nicht beliebig fteigerri ohne Beeinträchtigung der Wirtfchaftlichkeit. Je höher die Keffel- 
fparinung und 1_e größer_ die Leiüung iit, um_fo öfter kann die Expanüon wiederholt werden. 
Bei großen Schiftsmafchinen iil man mit Vorteil bis zur vierfachen Expanfion gegangen, während 
für den ortsfeften Betrieb die dreimalige Expaniion die obere Grenze blieb. Nachdem man die 
Verminderung der Dampfverlufte auch durch andere Mittel, insbefondere durch Verwendung 
überhitzten Dampfes (f. Heißdampf- 
maf chi nen), durch befiere Dampftiih- l n 
rung in der Steuerung (f. Steuer u ngen 
der Dampfmafchinen) fowie durch die u H n u u 
Cileichftromwirkung (f. G1 ei chftrom- rffin  3 n n 
 mafchirie) in   Vigiriije n: 
 wirkfamer    
l Weife erzielt    
 hat, ift die Be-  IL-    {.11 
   deutung der      
lau;-  liii-ä 'i  
  eiail_iim l. ng: u I 
     "TTWF" 4M": 
  175   "In  1   
I ß um rf,      
  e. G51 (F  i    
 b gilF-JII. 6'  - u.  ' - P  
- - i iiiiV-eäiiäel i D II i 
J in;  n! [I]  n-W e-ärif 
      U; ü.  
n]; ä IX ß   5.351. 
l II 
 W iif da f 
 452i f  , ß 
Fig.18. Fig. 19.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.