Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bohröle bis Elektrum
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3171668
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3174258
242 Dampfkewffel 
ß i   n l 
J .5 IIIÜHÜHÜIIQ     llli 
i üg-läaF-E: a; 
wir  rii  
  iä MM. Sww? I I.    u" J  
x    1:: aß; 
 i.  i w-  
 "n: W 
       
 e    
i Alllß  x  
 w--v X7.  
I-_ man: 4 
Frg. 30. f 
noch eine gekrümmte Blechhaube über der vorderen Waffenkammer.  iizernernbanen den 
Zweikammerkeffel die Fabriken: A. Borfig in Tegel bei Berlin, Jacques Piedboeuf 
in Düffeldorf-Oberbilk, Petry-Dereuxin Düren i.Rhld., L. 8: C. Steinmüller in Gummers- 
bach, Sächfifche Mafchinenfabrik vorm. Richard Hartmann in Chemnitz, Göhrig 
3 E  Ä 
Qi 
0 e q 
0a 
0 s 4 
O G i 
0661 
5'? 
 
 i. 
Ü; 
Fig.32. 
  H;   I 
   II leere e 
   er    e L  
i ' irrt, K ß  
elitär   e  
ä       
 h 'g 1' t" n  m  e 
. Wusel  u  .  v   
 5511  i W 594 " 
 g IS  _ i 
legal e) i    ß 
    
äalßylllllälß     
   
Fig.31. 
81 Leuchs in Darmttadt, Fumbs 8c Freudenberg in Schweidnitz, 
Simonis 8: Lanz in Sachfenhauien-Frankfurt a. M., E. Willmann in 
Dortmund u.a. Die Hertlellung der Wafferkammern von Ein- und Zwei- 
klammtgkeffelnlerfordert viel Ertaftirung und Einrichtung, Iie werden in 
i ren inze ei en gepreßt und zu ammen enietet. 
In Fig. 31 ift ein Teil einer genietäten Wafferkammer eines Zwei- 
kammerkeffels wiedergegeben, die Figur zeigt die Verankerung der Rohr- 
wände durch Stehbolzen und die Art der Rohrverfchlüffe. 
Die Wafferrohrkeffel mit Teilkammern (Sektionalkammern) kommen 
ebenfalls in zwei Bauarten als Einkammer- und Zweikammerkeffel zur 
Ausführung. Die Einkammerkeffel von Howard 8: Sinclair ünd ver- 
altet und werden nicht mehr gebaut, dagegen trifft man den Niclauffe-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.