Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
A bis Bohren
Person:
Lueger, Otto Frey, Ernst
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3163279
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3167061
Bazielieinverband 
folchen Mallen gewonnenen Ziegelfabrikate werden zur Herltellung von Decken und leichten 
Wänden benutzt, lowie zum Schutz von Eilenkonltruktionen gegen Feuer verwendet. 
Um dichte Ziegel von geringerem Gewicht zu erzielen, hat man die fogenannten Loch- 
fteine (f. die Figur) hergeftellt. Die Lochungen lind entweder rund oder viereckig geltaltet. 
Durchziehenf dielelben die Ziegel der Länge nach, fo werden 
letztere Läu er genannt; Ziegel der Breite nach gelocht,  [j v, 
dienen als Binder, und die der Dicke nach elochten Zie el    I 1'" i] 
werden als Ecklieine verwendet. g g um u {l   
Als Format der Backlteine ilt allgemein üblich die [Ellßü WM  
Geltalt eines Parallelepipeds. Zweckmäßige Abmellungs-   
verhältniffe entliehen, wenn mit Rücklicht auf die Dicke 
der Stoß- und Zwlfchenfugen die Länge der Steine nicht genau ein Vielfaches der Breite 
bildet, fondern zwei Steinbreiten plus Fugendicke die Steinlänge ausmachen. Einige teils 
hiliorilche, teils gegenwärtig übliche Formate von Backlteinen lind folgende: 
Länge in mm Breite in mm Dicke in mm 
Rom antik        212 212 40 
 495 50 
 305 44 
Deutfches Normalformat   250 120 65 
Klolierformat (amtl. preußifch) 285 135 85 
Schweiz, Normalformat   250 120 60 
Frankreich, Paris      220 107 45 
       
Holland, Utrecht      220 105 50 
Amerika, standard     203(8") 958314") 630112") 
          
Um regelrechte Verbände zu erzielen, genügen aber diefe ganzen Steine noch nicht; es 
lind noch Stücke derlelben notwendig, die durch l-lalbteilung und Viertelteilung gebildet werden. 
Bei Mafchinenverblendern werden diefe Teilltücke auch mafchinell hergeftellt, bei Handftrich- 
ziegeln ltets durch Behauen, was viel Abfall und Zeitverlult bedingt. Stücke von voller Stein- 
breite und drei Viertel der Länge heißen Drelquartier, Stücke von der vollen Breite und 
zwei Viertel der Länge Zweiquartier (halber Stein), Stücke von der vollen Steinbreite und 
ein Viertel der Länge Qua rtier (Einquartier oderRiemchen), Stücke von der ganzen Länge 
und halber Breite Längsquartier.  
Für Konltruktionen andrer Art als die gewöhnlichen Backfteinverbände dienen verfchiedene 
Formlteine, Feuerlchutzziegel, Gewölbe-, Kaminlteine u. dgl.  
Für die Lieferung und Prüfung von Mauerziegeln (Backlteinen) hat der preußilche 
Minilier der öffentlichen Arbeiten unter dem 8.'Dezember 1919 Vorfchriften erlalien, deren 
hauptfächlichfte Punkte nachltehend angeführt tind  Die Mauerziegel werden nach ihrer 
Druckfeltigkeit eingeteilt in a) Klinker, Druckfeliigkeit 350 kgfcm2, b) Hartbrandziegel, Druck- 
feltigkeit 250 kgfcmä c) Mauerziegel LKlalTe, Druckfeftigkeit 150 kgfcmi, Mauerziegel II. Klaffe, 
Druckfeliigkeit 100 kglcmz. Die Walleraufnahmefähigkeit darf höchltens betragen: für Klinker  
für Hartbrandziegel öolo. Klinker, l-lartbrandziegel und die als Verblender- oder Vermauerungs- 
ziegel in den Handel gebrachten Mauerziegel der 1. und 2. Klaffe müllen froltbeltändig fein, 
d. h. lie dürfen bei vorlchriftsmäßiger Froftprobe keine Ablplitterung zeigen. 
Literatur: [1] Eine fehr forgfältige Zufammenliellung aller Druckfchriften, welche über 
Bau- und Cielchirrkeramik erfchienen lind und lich auf l-lerftellung, Verwendung, Gefchichte ufw. 
beziehen, ilt enthalten in Solon, M. L., Ceramic Literature, London 1910.  [2] Dümmler, 
Handb. d. Ziegelfabrikation, Halle a. S., 3. Aufl.  [3] Michel, E., Ueber die keramilchen Ver- 
blendftoffe, Halle a. S. 1903.  [4] Ziegelwelt 1920, Nr. 3.  [5] Dümmler, Der Ziegel und feine 
Verwendung im Bauwelen, Halle a. S. 1914. Dammter 
Backlteinverband. Der Verband einer Backlteinmauer beruht auf den für die 
drei Kantenlängen der Backfteine (f. d.) angenommenen Abmellungen, daher 
wird die Stärke einer folchen Mauer in Steinlängen angegeben („einen halben 
Stein", "einen Stein" ulw. ltarke Mauer). Bedingung ilt hierbei, daß unter Berück- 
lichtigung des Zwilchenraums für den Mörtel (die Fuge) zwei Steinbreiten einer 
Steinlänge, und zwei Steindicken einer Steinbreite gleich lind. 
Das ölterreichifche Normalziegelformat, 290 mm lang, 140 mm breit und 65 mm dick 
entlpricht beiden Bedingungen. Der in Deutlchland feit 1869 eingeführte Normalziegel mit 
250 mm Länge, 120 mm Breite und 65 mm Dicke erfüllt nur die erltere; mit dem deutfchen 
Steine ift allo eine Vereinigung von flachgelegten und geltellten Steinen in derlelben Mauer- 
fchicht unmöglich. Der deutlche und der ölterreichilche Normalziegel haben den Vorteil, daß 
bei 12 mrn ftarken Lagerfugen 13 Schichten auf 1 m gehen. In Bayern lind zum Teil größere, 
in Norddeutfchland kleinere Steine gebräuchlich, in anderen Ländern verlchiedene Größen, 
jedoch laffen lich mit allen Steinen die gebräuchlichlien Verbände herftellen (f. Biiidefn 
Block-, Englifcher, Kreuz-, Läufer- (Schornftein-), Gotifcher (flämifcher 
oder polnifcher), Feltungs-, I-lolländifcher Verband ulw.). Außer den ganzen 
Steinen lind (namentlich für Eck- und Endverbände) Teilliücke erforderlich, wie Ein-, Zwei-, 
Dreiquartiere und Längsquariiere (l. oben), die vom_ Maurer durch Behauen felblt hergeltellt 
werden können, oder, um Bruchliücke zu vermeiden, von den Ziegeleien fertig geliefert werden. 
Als allgemeine Regeln für den Backlieinverband gelten:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.