Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Gebäude für besondere Zwecke: Silos, landwirtschaftliche Bauten
Person:
Dörr, Heinrich Mund, Otto Emperger, Fritz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3152042
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3152969
Zellensilos. 
Bodendruck. 
Der Mittelwert, von dem hier die Rede ist, kann durch YVägung des Restdruckes 
unmittelbar gefunden werden, wie bei den Versuchen Janssens und bei einem Teil der 
Versuche Pleißners und Jamiesons geschehen ist. Baut man dagegen die Druckmeß- 
Vorrichtungen an Teililächen ein, so ergeben sich je nach deren Lage ganz verschiedene 
Werte der spezifischen Drücke. Hier soll mit dem Mittelwert gerechnet werden, da 
eine theoretische Lösung sonst nicht möglich wäre.  
Nach dem oben Ausgeführten können die Kurven 2 der Abb. '28 bis 30 als die 
Darstellung der spezifischen Reibungsdrücke in senkrechter Richtung angesehen werden, 
wenn man ihre wagrechten Ordinaten mit tg q: oder tg (p' multipliziert. Es gibt somit 
(Abb. 31) für jede beliebige Fülltiefe 1' die von der Achse A B, der jeweiligen 
Ordinate ra, oder ruf und der Kurve eingeschlossene Fläche E, den Ge-  x 
samtwert der senkrechten Reibung für die Länge „eins" der Wand an, 55 
wobei zu setzen ist: 1:0 
0:2 : tg go  a1" oder 7-1 w 
a9' : tg (p'  af. ä; 
Die Größe der jeweiligen Fläche F, muß, da eine Integration auf g L 
analytischem Wege vorerst nicht möglich ist, näherungsweise an Hand der 1:32? 
Kurven durch Zerlegung der Fläche in Trapeze usw. bestimmt werden, 
was auch vollständig ausreichend ist. Eine für die praktische Berechnung Z 
bequeme Formulierung sei an Hand der Abb. 31 gewählt. Es sei gesetzt: 1:3 
Fq I E a? T2 oder 
 Fql I g, an. w,  Abb. 31. 
wobei dann der Faktor E jeweils erhalten wird als Quotient des Inhalts der schrafiierten 
Fläche ByzB und des Inhalts des Rechtecks BxyzB. Zu den Böschungswinkeln 
und Fiillungsziifern der Tabelle I sind die Werteä aus den Kurven der Abb. 28 bis 30 
berechnet und in die Tabelle eingeschrieben worden. Bis etwa zu r: 1 a, von B aus 
betrachtet, genauer bis zu 1' : g  etg (450   verlaufen die Kurven geradlinig, 
weil der Seitendruck auf die Flächeneinheit 
bleibt; 
der 
Faktor 
also 
p : y 1- tg2 (450  
gleich 0,5. Von da 
 l 
2 
an wächst er an und Würde theoretisch 
für 
ZU 
werden. 
Der mittlere spezifische Bodendruck berechnet sich demnach, wenn man 
Querschnittfläche, mit u den inneren Wandumfang des Silos bezeichnet, zu 
 
mit 
  u 
         9) 
Für (p' 4 (p wäre zu setzen: 
         10) 
Die Verhältniszahlen af und ay der Gleichungen 8) u. 10) lassen sich von Fall 
zu Fall mit Hilfe der geometrischen Konstruktion leicht bestimmen. 
Dieselben Konstruktionen, die für die Böschimgswinkel 259, 280 und 309 in den 
Abb. 22 bis 30 gezeigt worden sind, sind auch für die Böschungswinkel 359, 409 und 
459 durchgeführt worden. Das Ergebnis dieser graphischen Lösungen ist in über- 
 10) 
von Fall
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.