Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Bogen und das Brückengewölbe
Person:
Strassner, Albert
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3145689
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3146751
III. 
Abschnitt. 
Tabellen 
der 
Einflußlinien für 
Brückengewülbe. 
eingespannte 
Vorbemerkun gen . 
Für die in der Praxis vorkommenden Fälle sind unter Benutzung 
der hergeleiteten Gleichungen die Einflußlinien des eingespannten symme- 
trischen Brückengewölbies berechnet werden. Das Ergebnis ist in den 
nachstehenden Tabellen festgelegt. Die Einiiußlinien brauchen daher nicht 
mehr lange ermittelt zu werden; man kann sie aus den Tabellen ohne 
Weiteres entnehmen. Desgleichen gehen daraus auch die Momente und die 
Bogenkraft infolge gleichmäßig verteilter Verkehrsbelastung hervor. Die 
Nennerwerte für die Ermittlung der zusätzlichen Bogenkraft für Eigen- 
gewicht und der Bogenkraft für Temperatur und Schwinden sind aus den 
Tabellen ebenfalls zu entnehmen. 
Die Form der Gewölbeachse ist bestimmt durch den Formgebungs- 
wert m oder das Verhältnis  Die Querschnittänderung ist durch das 
Verhältnis n gegeben (S. 37{38 u. 45). 
 m schwankt zwischen 1,0 und 9,889 derart, daß  sich von 
Hundertstel zu Hundertstel ändert. Die Grenzwerte sind yä: f : 0,25 
(Parabelform) und ygzf: 0,15. Für in sind die Werte von 1,0 bis 0,15 
vertreten.  
Es sind in den Tabellen enthalten: 
l. Die Ordinaten der Einiiußlinien für die Qeltel-Punkte des Gewölbes, 
und zwar 
a) für das Moment am Scheitel, Kämpfer und Gewölbeviertel, 
b) für die Bogenkraft, 
c) für die Balkenmornente (S. 114 ff), 
d) für die Auflagerkraft (S. 119); 
2. das größte positive und kleinste negative Moment sowie die, zu- 
geordnete Bogenkraft für gleichmäßig verteilte Verkehrslast, 
3. die Lage der Bogenkraft und die Werte von Nzjyo -y-dzv für 
die Berücksichtigung der Temperatur und des EinHusses der Normal- 
kräfte. 
II. Die Anwendung der 'l'abellen. 
Voraussetzung ist, daß die Gewölbeform bekannt ist und daß die 
Auflagerkräfte für Eigenlast (die nach den folgenden Tabellen ebenfalls 
festzulegen sind) berechnet sind. 
Man berechnet dann: 
1) den Scheitelquerschnitt F3, das Trägheitsmoment Jg und den 
mittelten Querschnitt Fm gemäß den Ermittlungen Seite 57; 
Strassner, Neuere Methoden. 3. A116. II. 5 
VBP-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.