Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Länder und Menschen von Marokko bis Persien
Person:
Schulz, Walter Philipp
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3139536
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3140558
!lllllllllllllllllllIlllllllllllllllllllllllllIlllllllllIIIIlllllIllilllillllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllillllllllIlllllllllllllllllllllllllllllllllillllllllllllllllllllllllllllllllllll! 
E  "z   E 
:  "    er  E 
E  w" ß .1  t -t  e E 
E     v2;  t u E 
E 4-    ihiifz Y i- x E 
ä        Jfi  i 1' E 
E  (TTÄVVV i?             V      9 7 F     E 
E    i-  H15"            ß ;    E 
ä Der Nil an den großen Pyramiden bei Gizeh. ä 
E  . E 
ä        1    ä 
E   t   w,   iwiiiii-Üi-iiiitißs e  txittit-zt   M,   L ,  "M"    z 
z    t i: v! z,   3.„ w,            E 
E   " Ä f     gi  '     Q4         " E 
E     kiiiitiiiii; iüä    i i   we'd        E 
:       m          VW   E 
E   "W    M. ß         E 
Z   1a   j  ww        z 
ä KameßKarawane. Das größte und wichtigste Haustier des Orients, das einzige Verkehrsmittel der Wüste: Der vorder: E 
ä asiatische Einhödter (Dromedar), von dort fläCh N0rd:Afrika (Lasttiere und Reitkamele}. Der Lweihödter oder das ä 
E Trampeltier, das baktrisdie Kamel in Innerasien und Südrußland. ä 
:    "s ß   n! i 4 d;  V f      Tiiwitii : 
2    i;  ii      l V "  1.     2 
E i}: i Pii Lila    , i             E 
2 tr       "v. "w" "i"  E 
E     um          E 
E  v! a:    '     2   E 
E      E 
E         E 
E    i:     ya  E 
:  -    +      : 
ä      E 
E Niiübersdmwemmun  Sie dauert vom Mai bis uii und brin t den fruchtbaren Sdwiamm (verti. Abb. S. "S unten). E 
 g ß J  
illllllllllllllllllllllllllllllllilllllllllIllllllllIllllIlllIIlllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllIllllllllllllllllllllllllllllilllIIIIIllllllllllllllllllllllllllll 
26
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.