Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Im Palast des Minos
Person:
Sir Galahad
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3042170
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3043031
KAPITEL III 
DIE VIELFALT DER EROTIK 
Wie irre klingt es, aussagen zu wollen von den 
inneren Schicksalen so ferner Wesen!    von 
dem, was keiner voll erschaut in seinem innigsten 
Ich.    Ganz irre    denn selbst die 
Schrift ist stumm. 
Doch zwei liebe Helfer sind da  Tanz und 
Gewand, Marksteine auf dem Weg des Eros. . . 
der Kunst, zu spannen und zu entspannen. Dem 
Tanz als innerster, weil seelischer Enthüllung geht 
Verhüllung durch das Gewand notwendig vor: 
aus, auf daß der Bogen der Spannungen wachse! 
fKleidung ist zur Entkleidung da! Nicht vor Er; 
kältung, vor Erkalten soll sie schützen. Gewand 
und Tanz sind daher Prüfsteine aller Liebesweisen. 
Tanz ist verdichtetes Leben. Das ganze Dasein 
in eine Geste geworfen, die nackter als ein nackter 
Leib, gibt sich der Tanzende preis. Nur Rhythmus: 
wechsel bis in jede Zelle ist Ent  stehen  -  
37
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.