Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Im Palast des Minos
Person:
Sir Galahad
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3042170
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3043789
KAPITEL VI 
kephal! Die Schädel sagten so und so. Die einen 
waren oben rund und seitlich lang, andere wieder 
hatten ihre Privatkurven  waren aber reine Muster: 
beispiele von lang und rund dabei, dann ärger: 
licherweise womöglich im selben Grab. Auch lebende 
Rassen, als typische Langköpfe bekannt, zeigten 
immer noch einen gewissen Prozentsatz Rundköpfe 
und umgekehrt. 
Endlich bewies Prof. Arthur Thompson aus 
Oxford,wie schwereNahrungschoninnerhalb 
einer Generation die Schädelform total ver; 
ändert: aus Rundköpfen Langköpfe macht 
durch Belastung des Unterkiefers und er; 
höhten Kaudruck. 
"Rasch wächst die psychologische Flora auf dem 
Neuentdeckten." 
Petrie benutzte sofort den Zusammenbruch des 
anthropometrischen Dogmas für seine Lieblingsidee, 
die heutigen Bewohner der Lombardei seien die 
unvermischten Nachkommen von Skandinaviern . .  
im 6. Jahrhundert n. Chr. eingewandert. 
"Nahrung und Umgebung allein hätten somit 
die langköpfigste Rasse Europas in die rundköp: 
figste verwandelt." Bilden doch sonst die Skan: 
dinavier stets das Musterargument, um eine Gegen: 
überstellungbrachiokephalaindogermanisch,dolycho; 
kephalßanarisch zurückzuweisen. In den kretischen 
100
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.