Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Auswahl aus meinen Büchern
Person:
Altenberg, Peter
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3037502
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3038519
diätetisch si1 d sie! Ob sie nächstes Jahr gesteigert 
werden?!" 
Der Vater lächelte: „Siehst du, wie lustig es bei 
euch ist?!" 
„Wieso lustig?! Uns kommt es so vor, weil es lächer- 
lich ist. Das Lächerliche ist doch nicht das Lustige?!" 
„Kleine Philosophin   sagte der Vater glück- 
lich und stolz und sah an den feuchtglänzenden Augen 
seines Töchterchens, daß Philosophie und "Leben 
zweierlei seien. 
Sie wurde rosig und bleich, bleich und rosig  
Wie ein Kampf war es auf diesem süßen Antlitz. Es 
stand darauf geschrieben: „adieu Papa, oh, adieu.  
Ich hätte dem Vater gerne gesagt: "Herr, schauen 
Sie dieses Marienantlitz an! Sie hat ein brechendes 
kleines Herz!    
Er hätte mir geantwortet: "Mein Herr, c'est la vie! 
So ist das Leben! Es können nicht alle Menschen im 
Cafehaus sitzen und vor sich hinträumen   
Der Vater sagte: „Wie weit seid ihr in Geschichte?!" 
Er dachte: "Man muß sie ablenken. Das ist mein 
Prinzip." 
„Wir sind in Ägypten," sagte das kleine Mädchen. 
"Oh, in Ägypten," sagte der Vater und machte, wie 
wenn dieses Land einen wirklich ganz ausfüllen könne. 
Er war geradezu erstaunt, daß man sich noch etwas 
anderes wünsche als Ägypten. 
„Die Pyramiden," sagte er, „die Mumien, die Kö- 
nige Sesostris, Cheops! Dann kommen die Assyrer, 
dann die Babylonier    
31
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.