Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ursprung des Zunftwesens und die älteren Handwerkerverbände des Mittelalters
Person:
Eberstadt, Rudolph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3029058
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3031583
226 
Dritter Abschnitt. 
Das Ma gisteriunl. 
Schlachthaus, dessen Bestand noch in das frühe Mittelalter hinauf- 
reicht, befand sich in der alten Cite auf dem Parvis de Notre Dame. 
Als die Stadt über die Insel der Cite nach Norden zu hinaustrat, 
wurden auch hier Fleischbänke errichtet. In der Nähe dieser Bänke 
befand sich ein Grundstück 1, das für die fernere Geschichte der 
Fleischer bedeutungsvoll werden sollte. Das Grundstück war im 
Jahre 1096 dem Kloster Saint-Martin-des-Champs vermacht und 
von diesem, nachdem es mit dreiundzwanzig Fleisch. 
bänken besetzt worden war, im Jahre 1133 dem neugestifteten 
Kloster von M o n t m a r t r e übereignet worden. 
Die Fleischer haben während der hier zu scbildernden ersten 
Periode keinerlei bestimmenden Einfluß auf den Betrieb ihres Ge- 
werbes; sie sind grundherrliche Handwerker. Die Fleischer des 
Königs stehen unter einem hofrechtlichen Magister, wie wir ihn bei 
den grundherrlichen Handwerksämtern überall finden, dem magister 
carnificum; ihr Amt ist ein persönlicher Dienst, ein ministerium; 
der König verfügt über seine Handwerker nach Hofrecht 2. An regel- 
mäßigen Abgaben tragen die Fleischer das Halbannum und den Kopf- 
zins. Die Fleischbänke stehen im Eigentum und in der einseitigen 
Verfügung der Grundherren; die Bänke werden neu errichtet und 
ihre Zahl wird einseitig vermehrt, ohne daß den Handwerkern in 
dieser für sie wichtigsten Frage irgend welche Einwirkung zusteht. Der 
König in seiner Eigenschaft als Grundherr  und nur als solcher  
verfügt nach freiem Ermessen über das Amt. Er nennt die Hand- 
werker seine n a t u r a l e s c a r nific e s , seine geborenen Fleischer, 
die ihm ihre Dienste persönlich schulden. Das Amt ist das unge- 
gliederte Handwerkeramt des Hofrechts, dem jedes körperschaftliche 
Organ oder Recht fehlt. In solcher Verfassung beendigt das Fleischer- 
amt den ersten Abschnitt seiner Entwicklung. 
Gegen die Mitte des 12. Jahrhunderts beginnt die zweite Periode 
des Fleischerhandwerks, die der Selbstverwaltung. Um das Jahr 
11503 fühlten sich die Fleischer stark genug, einen Streit zu beginnen, 
und 
1 Ehemals dem Wechsler Guericus gehörig un 
späteren Zeit benannt. 
1 Beispiele Mag. u. Frat. S. 26. 
3 Das genaue Jahr, mit welchem der Zwist 
Die Beilegung erfolgte im Jahre 1155. 
nach 
diesem 
auch 
der 
begann, 
ist 
nicht 
bekannt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.