Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Der Ursprung des Zunftwesens und die älteren Handwerkerverbände des Mittelalters
Person:
Eberstadt, Rudolph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3029058
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3030577
Die älteren Handwerkerverbände. 
125 
kein Amt eigenen Rechts 1. Wir können 
des Amtes nach dem heutigen öffentlichen 
das Amt beruht auf dem Recht. 
recht unserer Tage kennt 
die begriffliche Grundlage 
Recht in den Satz fassen: 
Das öffentliche Amt selbst ist nicht Rechtssubjekt; durch einen 
Rechtssatz wird sein Geschäftskreis abgegrenzt. Wer das Recht hat, 
der überträgt das Amt, das Amt selber hat kein eigenes Recht. 
Das Mittelalter dagegen kennt das Amt eigenen Rechts und 
bildet es in umfassendster Weise auf allen Gebieten aus. Gerade 
auf der Umwandlung des Amts a u f t ra g s zu dem Amt eigenen 
Rechts beruht zu einem großen Teil die charakteristische Rechts- 
entwicklung des Mittelalters. Für ein solches Amt gilt eine Formel, 
die der obigen gerade entgegengesetzt ist: d a s R e c h t b e r u h t 
hie r a uf d e m A m t. Wer das Amt hat, der hat das Recht. Das 
Amt überträgt sein eigenes Hecht selber. 
Wo das Amt als solches Träger des Rechts ist, hebt es sich in 
der Gewerbeverfassung genau ab von den allgemeinen Zuständen; 
ein solches Amt ist eige nen R e ch ts; wie sein Recht, so geht 
seine Geschichte stets auf eine ältere Zeit zurück. Der Verschieden- 
heit 
der Verbandsformen 
tritt 
somit 
die Verschiedenheit 
der 
Rechts- 
grundlagen und damit des geschichtlichen Ursprungs und der Ent- 
wicklung zur Seite. In dem einen Fall muß das Verbandsrecht 
verliehen werden, und wir können die Form der Verleihung häufig 
im einzelnen nachweisen; in dem andern Fall liegt eine innere Um- 
bildung des Verbandes vor, die sich während eines längeren Zeit- 
raumes vollzogen hat. Die von uns zu ermittelnde Vorgeschichte 
der zunftmäßigen Verbände wird in den beiden Fällen eine wesent- 
lich verschiedene sein. 
1 „Ein Staatsamt ist niemals Rechtssubjekt und hat niemals Befugnisse 
irgendwelcher Art: es ist vielmehr stets eine objektive Institution, ein Inbegriff 
von Geschäften"; Laband, Staatsrecht des Deutschen Reiches, 3. Aufl. Frei- 
burg 1895, Bd. I S. 322.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.