Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Handbuch der Lackier- und Dekorier-Technik für Metallindustrie, Kunstgewerbe und Handwerk
Person:
Zimmer, Fritz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3025828
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3028709
Cellon-Lacke auch nur stellenweise aufgebracht werden, z. B. mit 
Schablonen durch Pinselauftrag oder mit dem Spritzapparat und es, 
können auf diese Weise die eigenartigsten Effekte, z. B. weiße Muster 
auf schwarzem Grund, erzielt werden. 
Während sich ein mit Oellacken hergestelltes Lackleder an den 
Stellen_, an welchen der Lack gesprungen oder das Leder verletzt ist, 
nicht mehr ausbessern läßt, da Oellack auf alten eingetrockneten Schichten 
nicht haftet, kann man Cellon-Schichten jederzeit reparieren, ja 
sogar Risse durch Unterlegung eines Lederstückchens, welches mit 
Cellon-Klebelack aufgeklebt wird, mit Cellon-Kitte unter nachträglicher 
Ueberlackierung mit Cellon-Lederlack vollkommen unsichtbar wieder 
ausbessern. 
Es können infolgedessen insbesondere bei Handtaschen, Portefeuilles, 
Koffern Verletzungen an einzelnen besonders exponierten Stellen durch 
Pinselauftrag mit Cellon-Lack ausgebessert werden, was zweifellos 
einen wesentlichen Vorzug gegenüber den bisher gebräuchlichen Lacken 
bedeutet. 
Bei sehr harten und bei sehr aufsaugefähigen Ledersorten ist es 
unter Umständen notwendig, wesentlich weichere Cellon-Lacksorten 
anzuwenden. 
Bei Ledern, bei welchen eine besonders harte und gegen mechanische 
Verletzungen widerstandsfähige Oberfläche hergestellt werden soll, (wie 
z. B. für Koffer u. dgl.) wird zweckmäßig statt des Cellon-Ueberlackes 
ein Cellon-Hartlack angewandt.  
Cellon-Lederlackeidürfen nur in staubfreien Räumen verarbeitet 
werden. Die Fenster sind durch Rahmen, die mit engmaschiger Gaze 
bespannt sind, zu schützen. Während des' Troeknens der Leder ist 
Luftzug zu vermeiden, vor allem der Zutritt feuchter Außenluft, welche 
leicht ein Beschlagen des Leders hervorruft. Auch ist es unzweckmäßig, 
in sehr kalten Räumen zu arbeiten, da auch hierdurch Nieder- 
schlag von Wasserdampf bei der Trocknung des Cellon-Lackes ein- 
treten kann. 
c) P a p i e r. Zur Herstellung von wasserdichten Ueberzügen z. B. 
auf Etiketten, Landkarten, Plänen, Reklame- 
s c h i l d e r n usw. wird vielfach Cellon-Lack verwendet. Diese Ueber- 
züge sind nicht nur wasserfest, sondern auch beständig gegen Oele, Fette, 
Schmutz usw. Der Auftrag des Cellon-Lackes kann durch Streichen 
mit dem Pinsel oder mit der Spritzpistole erfolgen. Um ein Verwischen 
der Druckfarben, z. B. bei Landkarten, zu vermeiden, empfiehlt es sich, 
die Karte vor Auftragen des Lackes mit einer Gelatine-Lösung vorzu- 
behandeln. Preßspan wird vielfach zur Erhöhung seines lsolationswertes 
mit Cellon-Lack behandelt (Auftragen durch Streichen oder Spritzen). 
Um Hartpapiergegenstände wasser- und ölbeständig zu 
machen, wird zweckmäßig Cellon-Lack verwendet, "der auch die 
mechanische Festigkeit der damit behandelten Hartpapierkörper be- 
deutend erhöht. Der Auftrag des Lackes kann durch Spritzen, Streichen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.