Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zehn Bücher über die Baukunst
Person:
Alberti, Leon Battista Theuer, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2976852
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2981703
377 
vierundzwanzig. Die Hohlstreifen trennen die übrigen durch 
ein dazwischen gezogenes Bändchen, und zwar wird dieses 
aus nicht mehr als einem Drittel der Öffnung des Kanals ge- 
macht. Die Dorier aber ziehen unter Hinweglassung des Bänd- 
chens die einfachen Streifen entweder eben, oder sie höhlen 
sie höchstens einen Viertelkreis tief ein und lassen die Aus- 
höhlungen ihrer Länge nach in einem Winkel zusammen- 
stoßen. Den dritten Teil der Streifen, der sich zu unterst der 
Säulenlänge befindet, füllen die meisten mit einem Rundstab 
aus, damit die Säule gegen einen Stoß oder eine Verletzung 
weniger empfindlich sei". 
Der Streifen, welcher längs der Säule von oben bis unten Wirkung der 
gerade herabgeführt ist, bewirkt, daß die Säule für den Anblick Stmile" 
dicker erscheint, als sie in der Tat ist. Der sich aber um die 
Säule windet, gibt ihr ein verschiedenes Ansehen, doch je 
weniger er von einer geraden lotrechten Linie abweicht, desto 
dicker erscheint die Säule. Streifenwindungen pflegte man nie 
mehr als drei und nie weniger als eine ganze auszuführen. 
Jede Art von Hohlstreifen soll man von oben nach unten in Ausführung der 
einem Zuge und in ganz gleicher Linie ausführen, damit nicht  
etwa die Aushöhlungen nicht übereinstimmen. Als Lehre für 
das Aushöhlen dient vor allem das Winkelmaß. Es gibt einen 
mathematischen Lehrsatz, daß in jedem Punkte des Umfanges 
eines Halbkreises die von den Durchmessern gezogenen Ge- 
raden hier einen rechten Winkel bilden. Hat man daher die 
Seiten der Streifen ausgemeißelt, so ist die Höhlung so tief zu 
machen, daß sie der rechte Winkel frei berühren kann. Ferner 
ist auch allen Hohlstreifen an beiden Enden ein entsprechender 
Zwischenraum zu lassen, damit sich die Hohlräume der Streifen 
von den zunächstliegenden das Säulenende umschließenden 
Bändchen gut unterscheiden. Doch hievon genug. In Mem- Koloss: in 
phis sollen um den Tempel statt der Säulen Kolosse von je MemPh" 
zwölf Ellen gestanden haben. Anderswo machte man die ganz Drehbare 
mit Ranken und Vögeln in Hochrelief bekleideten Säulen voll- Süß!" 
kommen drehbar.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.