Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Zehn Bücher über die Baukunst
Person:
Alberti, Leon Battista Theuer, Max
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2976852
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2979150
136 
Aber keine Seite wird am ganzen gebrochenen Steine für aus- 
dauernder gehalten, als jene, welche die Masse selbst nicht nach 
der Lagerung im Bruche trennt, sondern welche die Schichten 
der liegenden Masse quer durchschneidet. 
Mauerung der Überdies sollen die Ecken beim ganzen Gebäude, weil sie 
EM" ausgezeichnet kräftig sein müssen, durch ein besonders ge- 
diegenes Mauerwerk gefestigt werden. Denn tatsächlich ist 
jede Ecke, wenn ich's richtig auslege, der halbe Teil des ganzen 
Gebäudes, da ja ein Fehler bei einer einzigen Ecke nicht ohne 
Folgen für zwei Seiten bleibt. Wenn Du näher zusiehst, so 
wirst Du ohne Zweifel finden, daß fast kein Gebäude aus einem 
anderen Grunde einzugehen begann, als infolge der Unsicher- 
heit einer Ecke. Mit Recht pflegten die Alten die Ecken viel 
stärker auszuführen als die Wände, und bei Säulenportiken 
an den Ecken kräftigere Mauerflügel anzufügen. Die Sicher- 
heit einer Ecke ist nicht deshalb so sehr erwünscht, damit sie 
die Decke trage  dies ist nämlich wohl mehr Sache der 
Säulen als der Ecke  aber vor allem deshalb, damit die Wände 
ihre Aufgabe erfüllen und nicht in irgendeinem Teile von der 
Lotrechten abweichen. Sie wird also sehr harte und besonders 
lange Steine haben, damit sie wie Arme und Ellenbogen in 
die miteinander verbundenen langgestreckten Wände ein- 
greifen. Und es werden diese Steine so breit wie die ganze 
Dicke der Mauer sein, so daß keine Ausfüllung in der Mitte 
nötig ist. Daß bei einer Mauer das Gerippe an den Ecken und 
den Gewänden der Öffnung einander ähnlich sei, gehört sich, 
und desto stärker, eine je größere Last sie vielleicht tragen 
sollen. 
Eingriffe Und vor allem sollen Eingriffe, das heißt hie und da einige 
Steine in abwechselnder Reihenfolge in die Mauer eingreifen, 
gleichsam als Hilfe für die Unterstützung der Ergänzungen 
der übrigen Mauer.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.