Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Arbeiten mit Filmen
Person:
Schmidt, Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2963662
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2965022
Man fertigt sich ein Brett aus nicht zu harzneichlem 
Holz von der Länge und Breite, wie sie die "freie Oeffnuwgi" 
des Troges besitzt, jedoch etwa in jeder Richtung 1 cm: kürzer, 
damit man es leicht in den Trog legen und wieder 1181111139- 
nehmen kann. Hier schwimmt es auf dem Bade und schließt 
dieses zum größten Teil von der Luft ab. Am rechten und 
linken Ende der Oberseite des Brettes befestigt man je einen 
Holzknopf, um an diesem das Brett leicht herausnehmen zu 
können. Das Brett wird vorteilhaft mit Asphaltlack oder dergl. 
angestrichen. Eine solche Vorrichtung schließt den unge- 
 wünschten Zutritt der 
Luft zum Entwickeln 
 bei Nichtgebrauch des 
 Bades vorteilhaft ab. 
 Zum Entleeren 
x -X  s von Flüssigkeiten aus 
V   X  l_ x größeren Gefäßen ver- 
    X wendet man Heber, 
  t Il    j die zu ihrer Be- 
l j 1 tätigung meist ange- 
B j saugt oder angefüllt 
  werden müssen. Das 
  i Ansaugen verbietet 
  sich aber bei man- 
 i"  K chcän dlflüsssiglfäfeitlen, 
5,.   un as u ii en 
C H-J   ist sehr umständlich 
 l? lt f"- und niicht bsicherEge- 
nug, a eim in- 
Fig. 'l'l und 78. Hcbervorrichtung. tI-ii-Uähen ((155 gäfiinten 
e ers ie uss1g- 
keitssätule oft abreißt. 
Die Abb. 77 und 78 zeigen eine einfach-e, selbsttätige 
Ansaugvorrichtung für Schlauchheber, die man leicht selbst 
herstellen kann. Der Schlauch wird durch eine ringsum ge- 
schlossene Blechdose B dichtsitzend hindurchgeführt; er enthält 
in der Dose in etwa. 415 Höhe bei A ein Loch. Das ist die 
ganze Hebereinrichtung. Etwa 10 bis 12 Sekunden nach Ein- 
bringen der Dose in das zu entleerende Gefäß. tritt die Heber- 
wirkung selbsttätig ein; die Wirkungsweise ist folgende:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.