Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Arbeiten mit Filmen
Person:
Schmidt, Hans
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2963662
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2964375
Du Prüfen des Filmes 
21 
Die 
Lichtempfindlichkeit. 
Man mißt sie mit Hilfe eines sogenannten Sensitometers. 
Die bekanntesten derartigen deutschen Instrumente sind: das 
Sensitometer von Scheiner, das Graukeil-Sensitometer von 
Eder-Hecht, und der Densiograph von Goldberg. In England 
und Amerika mißt man die Empfindlichkeit mit Hilfe des 
Sensitometers von Hurter und Driffield. 
Das Sensitometer von Scheiner wird von der 
Firma Toe-pfer in Potsdam gebaut. Es besteht aus einer Me- 
tallscheibe  welche eine Reihe von sektorförmigcn Aus- 
schnitten (A) besitzt (siehe Figur 2). Diese Scheibe rotiert 
 N 
lx      M11; 
Ä! X  a 
Vf 4 x,  1 
"e  '  
4M 
Fig- 
Sensitometer von Scheiner. 
mit ihren verschieden großen Ausschnitten vor dem zu prüfen- 
den photographischen Schichtstr-eifen  Letzterer wird in der 
Dunkelkammer aus einer bestimmten Entfernung, eine bestimmte 
Zeit, mit einer bestimmten Lichtquelle bestrahlt. Nach Be- 
endigung dieser Belichtung und nach Hervorrufttng der 
Schicht (Film oder Platte) in einem Entwickler von bestimmter 
Zusammensetzung, bestimmter Temperatur und während einer 
bestimmten Zeitdauer, liest man den schwächsten, eben noch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.