Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Rezepte, Tabellen und Arbeitsvorschriften für Photographie und Reproduktionstechnik
Person:
Eder, Josef Maria
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2955858
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2957255
92 
Panchromatische Plattenv 
Um gute Resultate zu erzielen, muß man in zwei Bädern 
sensibilisieren und folgende Vorschrift möglichst genau ein- 
halten: 
Erstes Bad: 
Destilliertes Wasser .       
Pinazyanollösung (1 : 10000 Alkohol) 
200 ccm 
6 ccm. 
Zweites Bad: 
Destilliertes Wasser  .   .  200 ccm 
Pinaflavollösung (1 : 1000 Alkohol) 2-8 ccm. 
Die Platten werden zunächst 2Minuten im ersten Bade 
gebadet, in destilliertem Wasser kurz (Während QMinuten) 
abgespült und dann im zweiten Bad weiter (2 Minuten) sensi- 
bilisiert. Nach diesem Bade werden die Platten ohne Waschen 
direkt getrocknet. 
F. Sensibilisierungsfarbstoffe zur Herstellung von 
panchromatisehen Platten mit gedämpfter 
Blauem pfindlichkeit. 
Die Farbwerke vorm." Meister, Lucius ä Brüning in Höchst 
a. M. bringen Farbstoffe in den Handel, welche einen gelben 
Filterfarbstoff enthalten, der die zu hohe Blauempfindlichkeit 
der damit sensibilisierten Platten dämpft und gelbe Dämpfungs- 
Liehtfilter entbehrlich macht. Ein Gemisch von Orthochrom 
mit Filtergelb liefert "Pinorthol" mit gedämpfter Blau- 
empfindlichkeit. Man löst 3,5 g Pinorthol in 15 eem destilliertem 
Wasser und Alkohol bis zum Volumen von 50 ccm. Von dieser 
Vorratslösung werden 6 ccm in 120 ccm Wasser (oder 40 ccm 
Alkohol und 80 cem Wasser) gelöst; Badedauer 3 Minuten. 
G. Nähere Angaben über die Art der Farbensensibili- 
sierung und Verhalten gegen das Sonnenspektrum. 
Panchromatische Pinazyanol-Pinachromplatten, 
deren Lichtempfindliehkeit weiter ins Rot reicht 
als bei reinen Pinachromplatten. Pinazyanol ist ein vor- 
züglicher Rotsensibilisator bis zur Fraunhoferschen Linie A. 
Das Sensibilisierungsband zeigt ein Maximum zwischen U und D, 
dann ein zweites zwischen Orangegelb und Grün. Die eigent- 
liche Grünempfindliehkeit fehlt. Zur Herstellung panehromati- 
scher Platten mischt man deshalb Pinachrom oder Pinaverrlol 
mit Pinazyanol, z. B. 2 ecm Pinazyanollösung (1 : 1000), 6 eeni 
Pinachromlösung (1: 1000), 200 cem Wasser und 100 cem 
Alkohol. Pinazyanolplatten besitzen eine etwas geringere
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.