Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Berlin-Brandenburg
Person:
Schmidt, Friedrich Ebel, Martin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2944600
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2946935
Die 
Stad (Lsch 21H 
der 
Provinz 
Bra11de11l)urg' 
wie Stadtsehafti der Provinz Brandenhtirä; wurde im Jahre 1912 anti langjähriges Betreiben des 
tn'gtztnisicirteii Hausbesitzers in der Prminz Brandenhurä; unter der Pirmenheztviehnung; "Branden- 
burgisches Pliandhriefamt für Hausgruntlstuclxe" hegrttndeit. Älalfläfehentl hierlitlr war die Erwägung, 
daß der städtische Bodenkredit der uirtsellaftliclieit Eigenart des ländens und der Gebäude ent- 
slureehend, nicht wie der Persn11allal'e(lit und der lulrzfristigt- industrielle Kredit, naeh Verhältnis- 
mäßig kurzer Zeit lxtlll(ll)i1l' sein (larf, daß vielmehr der Eigenttnner des städtischen Hausgrund- 
stueks (lauernd gegen die Geliahr der lxapitztlktmtligunä; und der Zinssteigerung gesehtttzt werden 
nu1sst' wie der ländliche (rirundhesitzer, dessen (irundstttek um der Landschaft mit einer unkuntl- 
huren  heleiehen ist. 
Das Institut gewährt zur Zeit erststelliägtr Tilgungsh)putllelxen auf YTnrkriegslxulten mit  23 "I0 
und auf Naehkrittgshauten bis zu 710V" (leer Gestellungsliusten und zur zweiten Stelle bis zu UNI" 
der Gestehultgskl1sten, Falls due I.1egenselta[tsgemelmle (tue Bttrgsehatl uherninlmt. Ebenso können 
Erhhaureethte belieben WQITICI]. 
Von der Beleihung; ausgesehlossen sind alle lätlltlWiflSCllätflllCll genutzten (irundstileke von 
Ilber f) ha Grffiße  mehr als KM 50:  tlrundsteuerreinertrag sowie rllerrains. Außerdem werden 
nicht beliehtrn Warenhäuser, 'l'heater, Tanz- und Konzertsäle, Fabriken oder Grun(lst1"1eike, deren 
Yerniietbarkeit oder VeikituFlieltkeit ungexrohnliehen Selnvierigktfiten begegnen wttrde. Ein Dar- 
lehn kann nur (lerjenifre erhalten, der die Älitgliedsehalit bei (ler Stadtsehztft erwirbt. Die l)arlehns' 
gLWRÄIlIPIIIIä; trrliolgt in (ltildlÄaiidbrielieli der Preußisehen Ztrntralstadtsehatit, deren Verlaauli sieh 
diese Fur lieehnunf; des Ihtrlehnsneluners xtiiilitrliitlt. Kursrerlilst, GCltlltßSCllitfftllltgSliüSlSt] und (lergl. 
geben zu Lasten des Darlelmsnehmers, der andererseits aueh  bezw. YQPPfliClllOl, ist, die 
Darlehnsrut'kz:1l1lt1i1g in Pliai1(ll)rietie11 in natura zum Nennwert vorzunehmen. Läßt sieh der Ver- 
kauF der Plian(lbrielit' nicht soliort bewirken, dann werden naeh Älaßeftbe der vorhandenen Xlittel 
nietli'i;; rerzinsliellcr Zwisehenkreditt- gewalnw. l)ie [nisten der Abselnttzuiig des (lrundsttteks (lureh 
einen Bausaehverstandigen der Stadtseltalit, sowie die lYotariats- und Geriehtskosten nebst 1'700 Melde- 
gebttlu" hat der {Darlehnsnelm1er zu tragen. Die Jalirtrslteistung des Schuldners besteht aus den 
Zinsen littr die auf das Darlelm entliallentilen Ptcanxlbritilie, dem Beitrag zur S(smderrtieklage, die zur 
,l)e(rkin1g" etwaiger Kaliitalausliallti (lient, sowie dem Tlilgungs- und Yierwaltungsktwstenlieitrag. Etwaige 
Ersparnisse an Verwaltimgsktisten kommen nach Dotierung der lieserven den Darlehnsnelilnern 
in Form verstärkter Tilgung; zugute. 
l)ie zu beleihendeit Gebaudtr sind bei der ltlttttPPSUZlQtitl. (ler Provinz Brandenburg zu versichern; 
anderweitige Versichert:ngsxertrage müssen zum naehstzuläissigen 'l"ermii1 gtäkttii(ligt werden. 
Das auligentimmttnt: Darlehn ist seitens der Stadtscliztft unkttndbar, während dem Darlehns- 
nehmer weitgehende Rechte liür eine litlekzahlung" gegeben sind. Die [lnkttnrlbarkeit des Darlehns 
erspart dem Sehuldne-r die sonst bei einer Erneuerung' des l)arlel1nsvertrages entstehenden Un- 
kosten, insbesondere (ler Provision, und selnitzt ilm gegen eine Erhöhung des ZlHSFttßßS. 
Die Zahlung" vder Tilgungsheiträgc: Lt1'n1('vglicht eine alhnäihlivlur Ahblirdllllg der 
schuld hczw. emc  lclzlcrc etwa zwecks läcnovlcrung des Hauses. 
Hypotheken- 
Seit der Stahilisiivrung der Wahrung; crfinlgl die läewilligung der lkirlehcn auf Feingold- 
hasis. Der Fiypothekenhestaml betrug am 15. 53.1927 GM 370000004, die sivh auf Ca. 2400 Dar- 
lehen YCFtCiiCD. Der ])urchsc]inittsläctrag eines TDEIPICIIHS betrug am Schluß (iss Geschäftsjahres 1926 
GM 1_.3000.4-.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.