Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Hochgebirgs- und Winterphotographie
Person:
Kuhfahl, Gustav Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2928653
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2929250
23 
geringen Federdrucke auch gar nicht genügt, um den Kassetten- 
rahmen beim Herausziehen des Schiebers unbedingt festzuhalten. 
Wenn man sicher gehen will, muß man die einschiebbaren 
Kassetten also stets noch mit dem Finger zurückdrücken. Recht 
gut bewährt hat sich die von Zeiss- Ikon in den Handel gebrachte 
Form der anlegbaren Kassette, die in ihren kleinen wie großen 
Modellen ohne die übliche Samtdichtung durchaus lichtdicht 
bleibt; man braucht bei Stativaufnahmen den Apparat selbst 
kaum zu berühren und jedenfalls nicht so fest anzugreifen, daß 
der mühsam eingestellte Bildausschnitt beim Herausziehen der 
Mattscheibe oder Hereindrücken der Kassette durch Verdrehung 
des Stativkopfes sofort wieder verändert wird. 
Schließlich muß man bei der Auswahl jedes langbrenn- 
weitigen Apparates noch darauf sehen, daß der Balgen eines 
doppelten oder dreifachen Auszugs in der Mitte eine Vorrichtung 
zum Anhängen oder eine Stütze besitzt, denn bekanntlich pflegt 
sich die weiche Leder- oder Kalikomasse bei größerer Ausdehnung 
nach unten durchzubiegen und das Bild der Linse dann teilweise 
zu verdecken. Dabei ist eine starre Befestigung durch Ringe und 
Haken ganz unzweckmäßig, weil sie bei unachtsamer Behandlung 
zum Losreißen des Balgens oder zur Beschädigung der Kamera 
führt; besser bewähren sich federnde Ösen oder umlegbare Halter, 
die den Balgen von selbst freilassen, sobald er beim Heraus- 
schrauben des Laufbodentriebes einen gewissen Grad der 
Spannung erreicht hat. 
Unter dem heutigen Angebote der Industrie befindet sich 
eine ganze Anzahl solcher Flachkameras, die mit guter optischer 
Ausstattung geliefert werden und den angedeuteten Wünschen 
in den meisten Punkten entsprechen. 
Über die Anbringung eines Metallzentralverschlusses oder 
die Auswahl von Objektiven, Vorsatzlinsen und Zubehörstücken 
geben die folgenden Ausführungen noch weitere Aufschlüsse, und 
zwar für alle Arten von Kameras. Bei einem Universalapparate 
muß man insbesondere die Forderung stellen, daß alle mitge- 
führten Objektive sich bequem am Kameravorderteil anbringen 
lassen, und daß auch der Zentralverschluß oder der Gel bscheiben- 
Satz für alle Brennweiten gleichzeitig paßt. Die optischen Fa- 
briken nehmen in dieser Richtung auf die Anforderungen der 
Praxis nicht die geringste Rücksicht und glauben ihrer kauf- 
männischen Pflicht genügt zu haben, wenn sie zu jedem Stücke 
einen anderen Anschraubring liefern. 
Der von den Amateuren deshalb vielfach ausgesprochene 
Wunsch nach Einführung von Einheitsformen betrifft jedoch 
nicht nur die Objektivfassungen, sondern auch die Kassetten. 
Doppelter 
Auszug
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.