Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die polnische Kunst von 1800 bis zur Gegenwart
Person:
Kuhn, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2926470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2927977
Volksholzschniti 
Baum und Straudi, als in den tiefgegrabenen Gesiditszügen bärtiger 
Greise. Es ist die Naturmgstik des Nordens und Ostens, die in 
diesem "lmpressionisten" fortlebt, dessen Kunstdiarakter ober- 
flädllldl gesehen ein rein mitteleuropäisdwer ist, kaum versdiieden 
von einem soldnen, wie er SiCh in Paris oder Berlin in denselben 
Jahrzehnten entwidrelt hat.  Die berühmtesten graphisd1en 
Zgklen Wgczolkowskis sind flüd1 1900 entstanden: Danzig 1909, 
Ukraina 1912, Wawel in demselben Jahre, Lublin t918l1919. 
Betraduten wir das graphisdwe Werk von Pankiewicz, so finden 
wir auch hier den Verzidit auf Plastik, auf Tastbarkeit, auch hier 
die Auflösung des Gegenstandes in ein Getledlt bewegter Linien, 
audu hier das Bestreben, die tote Materie zu verlebendigen, 611d] 
hier diese zusammenhodmnden Gebäude, von denen keines eine 
128
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.