Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Lehrgang für Klempnerlehrlinge
Person:
Deutscher Ausschuß für Technisches Schulwesen
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2884223
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2884521
2. Der Zwischenraum wird nur durch eine Kehle derart aus- 
gefüllt, daß man den Höhenunterschied als Radius nimmt und 
die restliche Verbindung durch eine Gerade herstellt. 
II. Abwicklungen (Form und Größe der Kegelmantelausschnitte) 
1. _Man ziehe durch die inneren Ecken der Wulst bezw. 
durch die Mittellinie des eben bezeichneten Wulstprofils d. h. 
 des Viertelkreises eine Linie, verlängere sie bis zur Achse 
des gedachten großen Kegels und erhält dadurch eine Kanten- 
linie dieses Kegels. 
Auf dem großen Kegel bedeuten diese Kanten Radien von 
Viertelkreisen, welche besonders aufzuzeichnen sind. An die 
Viertelkreise setzt man nach beiden Seiten die Bördel und an 
der Außenlinie die Breite des Heitrandes an, um damit die 
Abwicklung der Wulst zu bekommen. (Siehe Skizze A). 
felH 772174 
ä 
1000  g 600  
1K_ 
 M Xi. ß 1 
 I! I! lßn-"l  3  
ä  1' X x XÄ  
,  L  x y  x B. 
X Q7557älri E  Qßgaivik Xx X XäJ-Ä 
3x k Xf: 
X   x f 
7  Ä  , 
X Z  w! zznzzsis- 
200 955 
Skizze A
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.