Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Innere Stadterweiterung
Person:
Schilling, Otto
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2872518
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2875640
Dritte Periode. Sanierung des Scheunenviertels. 254 II. Teil. K. Berlin. 
bemängelte 
Stadtverordnete: 
Cohn, 
daß 
Stadt 
Innern 
Stadt 
legenes wertvolles Gelände zu so niedrigem Preise verkaufen wolle, 
ehe sie ganz gewiß 
nicht 
Teil 
städtische 
Zwecke 
benutzen 
Der 
Redner 
erinnerte 
daran, 
daß 
Stadt 
Berlin 
früher 
ihrem 
Besitz 
befindliches 
Grundstück 
habe 
zurückkaufen 
müssen, 
Errichtung 
einer 
Schule 
gebraucht 
wurde. 
Vor 
allem 
nahm 
Stadtverordnete 
Stadthagen 
gegen 
den 
vorgeschlagenen 
Verkauf 
Stellung; 
bei Annahme des Vertrages werde man das für die Verbesserung 
des Scheunen- 
Viertels 
aufgewandte 
Geld 
zum 
Vorteile 
einer 
Privatgesellschaft 
hinauswerfen. 
Der 
200 
Preis von 
sei viel zu niedrig. 
Quadratmeter 
Die Terraingessellschaft werde 
beim 
Verkauf 
einen 
Durchschnittspreis 
350 
Quadratmeter 
erzielen. 
Die 
Vertrag 
angeführte 
Kaufsumme 
entspreche 
nicht 
den 
Tatsachen, 
denn 
indem 
Verzinsung 
erst 
1161111 
Monate 
nach 
Auflassung 
beginnt, 
werde 
Kaufsumme 
VOII 
6 700 ooo 
gewissermaßen 
um 
160 ooo 
herabgesetzt. 
aber wurde 
Vor allem 
die Verzinsung von glljx, im Verhältnis zu dem- geringen Preis als zu niedrig erachtet. 
der Folgezeit, 
Die Terraingesellschaft bemühte sich in 
den Wünschen 
Stadt soweit 
möglich 
entsprächen. 
Der 
Zinsfuß 
wurde 
von 
auf 
heraufgesetzt; 
hielt 
aber 
daran 
fest, 
daß 
Verzinsung 
erst 
neun 
Monate 
nach 
Auflassung 
beginnt; die Wertzuwachssteuer zu tragen, erklärte sie sich bereit, auch sicherte sie de: 
Stadt eine Gewinnbeteiligung von 50W, bei einem Reingewinn von mehr als 1 ooo ooo M. 
sich, 
einen 
Verkaufserlös 
VOII 
9 ooo ooo 
vorausgesetzt, 
folgendermaßen 
berechnet: 
Einstandsberechnung. 
Erwerbspreis 
6 700 ooo 
Kosten des Erwerbs und Hälfte der Maklerprovision          
300 ooo 
Unkosten 
Jahre 
50 ooo 
250 OÜO n 
7 250 ooo 
Gewinnanteilberechnung. 
Erlös 
9 ooo ooo 
Vom 
Gewinnanteil 
bleibt 
Mithin 
sind 
verrechnen 
 
1 ooo ooo „ 
8 ooo ooo M. 
Hiervon ist der Einstandspreis abzuziehen 
so daß ein zu verteilender Gewinn von 
 
Lfläiifh 
750 ooo M. 
verbleibt. 
Davon 
sind 
Stadt 
Berlin 
zahlen 
375 000 
Der 
Verkaufserlös 
Stadt 
VOII 
 
erhöht 
sich 
also 
 
 
 
6 700 ooo „ 
7 075 ooo M. 
Am 
Januar 
verbesserte 
Terraingesellschaft 
Angebot 
noch 
weiter: 
der Kaufpreis wurde auf 7 ooo ooo M. 
erhöht und eine Gewinnbeteiligung in Höhe von 
350 000 M. garantiert. Die Garantiesumme sowie das Restkaufgeld, das nach einer 
Anzahlung von I 700 000 M. stehen bleibt, ist vom 11.April 1911 ab mit 4M, zu ver-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.