Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Auftragsorganisation insbesondere der Klein- und Mittelbetriebe
Person:
Winkel, Arthur
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2776320
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2776962
32 
Die Auftragsorganisation 
Ordnung nach Einzelteilen erfolgt auf der Durchschrift für 
die Nachkalkulation (Abb. 12) nach dem bereits geschil- 
derten Verfahren (vgl. S. 23). 
Dagegen müssen die Fertiggewichte aller Einzelteile 
entweder auf den Werkstattlisten oder auf der unten (S. 33) 
beschriebenen Versandliste durch einen von der Werkstatt 
unabhängigen Abnahmebeamten (Wiegmeister, Kontrolleur) 
eingesetzt werden. 
Die Liste der auswärts zu bestellenden Teile 
(Abb.13) wandert zunächst an die Einkaufsabteilung. 
Diese muß über die technischen Erfordernisse der zu beschaf- 
fenden Gegenstände unterrichtet werden; also ist an die Be- 
Zeichnung der Einzelteile eine Beschreibung anzufügen. Der 
Name des Lieferanten ist auch für den Betrieb und die 
Abrechnung von Wichtigkeit; man setzt ihn daher gleich- 
falls in die Stückliste und kann diese endlich. zur Termin- 
verfolgung benutzen, indem das Einkaufsbüro die erst- 
maligen Lieferzeiten und ihre etwaigen späteren Änderungen 
bei Verzögerungen nebst den erfolgten Mahnungen einträgt. 
Diese Besteliiste wandert dann, solange eine Ablieferung 
nicht erfolgt ist, zwischen Einkaufsbüro und Betriebsbüro, 
insbesondere dessen Terminstelle, hin und her. Die Mah- 
nungen werden von der letzteren veranlaßt, aber durch 
das Einkaufsbüro ausgeführt, damit sie nicht schema- 
tisch, sondern im Zusammenhang mit dem Fortschreiten 
des Auftrages gehandhabt werden. Dabei dient die Liste 
selbst als Mitteilung zwischen den genannten beiden Stel- 
len: Einreichung an das Einkaufsb-üro, vielleicht mit unter- 
strichenem Liefertermin, bedeutet: "Anmahnen", Rückgabe 
an den Betrieb mit eingetragenem neuen Termin gilt als Be- 
scheid auf die Mahnung und wird von dem Terminschreiber 
in seinem Schaubild graphisch vermerkt, etwa das Mahn- 
datum durch einen Punkt, das neue Lieferdatum durch einen 
weiteren Pfeil in der oberen Zeilenhälfte für die vorgesehe- 
nen Termine (vgl. Abb. 8). 
Nach Eingang der Teile werden dies-e abgenommen, 
worüber "der betreffende Beamte einen Stempel oder Ver- 
merk in der Liste anbringt; sie wandert dann in die Werk- 
statt. Wenn die Einkaufsabteilung bereits bei der Be- 
stellung den Preis der Einzelteile einträgt, so ist dies der 
einfachste Weg zum Sammeln d-er Abrechnungsunterlagen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.