Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Entwicklung der Baukunst und des amerikanischen Hauses
Person:
Vogel, F. Rudolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2663070
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2664592
   k, 3,11 5'   ;j  konnte nach 
  Äflws...     Abb. 151 durch 
a       i, Anhangen von 
2  p ääwiägp f, 1'   gen-ff,  Eckbauten an 
      53a w!  die Blockform, 
      pi      v, oder durch Seit- 
f "          Iiches Verlän" 
       "   gern gifelben. 
   1  i      "  IP "ge n Statt" 
1m  J;  i.   (f     1    finden. Diese 
              hatten "St Ha" 
        '      , ken- oder U- 
          Form, dann die 
  äiiilqääelflesndpirgg 
Abb. 127. lVlarshallhaus zu Richmond, Va. eine 13118 5115" 
gezogene au- 
gruppe, wie Abb. 167. Mit diesem letzteren Wandel, der gegen 1770 eintrat 
und rein architektonische Zwecke verfolgte, verringerte sich aber der sachliche 
Wert der Grundrißgestaltung für den praktischen Wohnzweck, für den Abb. 152 
noch brauchbar ist. Hier waren von der geräumigen und gut dimensionierten Halle 
und dem Treppenhause aus die Haupträume des Erd- und Obergeschosses un- 
mittelbar zugängig. Bei der Anlage Abb. 132, die unmittelbar auf England zurück- 
zuführen slelin düräte, ärerlfllveinert sich lizliekHallehdtLrch dendEinbäuddeä Empfangs- 
zimmers, inter as ie reppe gesc ic tgesc o en wur e un oc genug von 
ihrem Unterarm sichtbar läßt, daß bei dessen reicherer Ausgestaltung der Charakter 
des angehängten Treppenhauses vermieden wird. Bei Abb. 135 und 166 haben 
wir aber schon dessen ausgesprochene Absonderung. Wurde das Treppenhaus 
nach vorn gelegt, blieben alle Haupträume: Drawingroom, mit dem Ausgang zum 
Garten, Sittingroom und das Speisezimmer im Zusammenhang, aber die Dienst- 
räume und Wohnzimmer der Angestellten, sowie die Wirtschaftsräume hängten 
sich, auseinandergerissen, als Flügelbauten an. Es kam, daß die Küche von der 
Anrichte und diese vom Speisezimmer weit entfernt lag und daß das Essen durch 
die Halle getragen werden mußte. Das bedeutete immerhin einen Fortschritt 
gegenüber der bis dahin üblichen Anlage der Küche in besonderen Wirtschafts- 
gebäuden, wie dies im Süden Sitte bleibt (Abb. 145). Die bisher als Hauptwohn- 
raum dienende Halle (Abb. 152) 
i i fing um die Mitte deSIahrhunderts 
i g 1 an, an Eedeutung zu verlieren. 
'iv    Sie sank immer mehr zum bloßen 
  Vorraum herab, an den sich auf 
- der Hofseite das Treppenhaus 
  und die Nebenräume anhängen 
   m  (Abb.  Daduiich äaliel; die 
l _  III 523.11 ireasisgmizarz. 2:3. 
   "im in Verbindung mit den Veranden. 
Abb. 128. Haus zu Germantown, Pa., renoviert. Den Mlttßlpüflkt dßf Anlage 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.