Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bedingungen, Anlage, gärtnerische Umgebung, Aufbau und gesundheitliche Einrichtungen des englischen Hauses
Person:
Muthesius, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2656198
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2658216
Das 
Arbeiterhaus. 
ließe. Der Bauunternehmer legt in seiner gedankenlosen Weise diese Räume 
selbst dann an die Straße, wenn sich rückwärts vielleicht ein offenes Gelände 
mit einem Fernblick darbietet, ganz zu schweigen von einer individuellen Ge- 
staltung des Grundrisses nach den Bedürfnissen des Bauherrn. So bleibt an 
dieser Klasse von Häusern als anregender Punkt nur das Wirtschaftliche der 
Herstellung übrig. Daß dieses aber mit künstlerischen oder wenigstens ver- 
nünftigpraktischen Gesichtspunkten vereinigt werden kann, hat Norman Shaw 
in der kleinen Kolonie Bedford Park schon vor 25 Jahren bewiesen (Bd. I, 
S. 134). Die Bauunternehmer der Vorstadtbezirke haben daraus wenig An- 
regung gezogen und sind im allgemeinen dazu auch nicht in der Lage. Aber 
diese Kolonie hat auf zwei andre Gebiete aufs nachhaltigste und glücklichste 
eingewirkt: auf das kleinere Landhaus, das von da an in das Zeitalter seiner 
Blüte eintrat, und auf den Bau von Arbeiterhäusern, den innerhalb der letzten 
zehn Jahre einige Großgrundbesitzer in die Hand genommen und unter Beihülfe 
von berufenen Künstlerkräften ruhmreich durchgeführt haben (Bd. I, S. 199 u.  
lVlit der Notwendigkeit der Errichtung von Arbeiterhäusern, die sich für 
Städte, Behörden und Großbetriebe in den letzten Jahrzehnten eingestellt hat, 
ist ein neues Kapitel für den Hausbau eröffnet worden, und zwar ein Kapitel, 
für welches England, wo die industrielle Entwicklung am ersten ihren Höhe- 
punkt erreicht hatte, bereits reichliche Vorarbeit geleistet hat. Es kann jedoch 
an dieser Stelle nicht versucht werden, dem Gegenstande gerecht zu werden. 
Das Programm der Arbeiterwohnung ist ein zu primitives und wird zu sehr von 
äußeren Umständen diktiert, als daß es im allgemeinen Sinne dem Wohnhaus- 
bau fruchtbare Anregung geben könnte. Die Errichtung von Arbeiterwohnungen 
ist eine Sonderwissenschaft, die in einem Sonderwerke behandelt werden müßte. 
In ihr kreuzen sich vorwiegend sozialpolitische mit den strengsten wirtschaftlichen 
Grundbedingungen und bewirken Lösungen, die an sich zwar gerade infolge ihrer 
eisernen Notwendigkeit von höchstem Interesse sind, für das hausbauende Pu- 
blikum jedoch, dem eine größere Freiheit und ein weiterer Rahmen für sein Haus 
zur Verfügung steht, kaum in Betracht kommen. Deshalb ist hier auf die Vor- 
führung des Arbeiterhauses verzichtet worden. Dem Fachmann muß vorbehalten 
bleiben, )auf die reiche Sonderliteratur über dieses wichtige Gebiet zurückzu- 
greifenß 
I) Neuerdings ist das englische Arbeiterhaus von Walter Lehweß in dem Werkchen: Englische 
Arbeiterwohnhäuser, Berlin 1904, behandelt worden. Dem Verfasser stand zu der Abhandlung das von mir im 
Zusammenhange mit diesem Werke gesammelte Material über Arbeiterhäuser zur Verfügung, so daß die Arbeit 
als Ergänzung zu dem hier Gesagten betrachtet werden kann.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.