Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ratschläge für wirkungsvolle Reklame
Person:
Schinnerer, Johannes
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2602540
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2602749
Schriften das Ausfehen von RELIEES zu geben. Aus 
50 m Entfernung fdxon kann man fehen, daß diefe Sduriften 
nicht aus Stein oder Holz lind, woher dann die Schraffierung? 
Sie hebt clodu nur in den feltenlten Fällen die Schrift wirk: 
lich heraus, ilt aber häufig direkt hinderlich, indem fre die 
Schrift als fOldlß zurücktreten läßt und ltört immer den Zu: 
fammenhang mit den übrigen Teilen des Gegenltandes. 
Das Blatt zerfällt einfadu in verfdliedene Teile undkommt daher 
nicht zur Geltung. Immer foll die FLÄCHE, die mit einem 
Bild zu verlehen ilt, als ein GANZES aufgefaßt werden, 
das auch als folches lidw von der Umgebung herauslöfen 
foll und nicht mit taufend Dingen, taufend Motiven und 
Farben, die miteinander gar nichts zu tun haben, vollgeltopft 
werden darf. KLARHEIT und BESCHRÄNKUNG ilt 
das erlte, was einem Gegenltand zu einem wirklichen 
Reklamewert verhilft. 
Im einzelnen find natürlidi keine felten Regeln aufzultellen, 
wie Reklame künltlerifch wirkfam zu geltalten ilt. Die Auf: 
merklamkeit des Beftellers hat fich jedenfalls auf alle Arten 
von Reklamedrudcfadien, audl auf unbedeutendere, zu er: 
ltrecken. Wie wichtig ilt z. B. ein Signet, das deutlich ftChf: 
bare Abzeichen der Firma, das immer und immer wieder: 
kehrt und fduon durch feine Form einen beltimmten 
Eindruck von der Firma gewinnen läßt. Gerade Dinge, 
die man am meilten braudut und die am weitelten ver: 
breitet fmd, müllen beaditet werden. Wie wichtig ilt ein 
Briefkopf. Wer IlOCh nichts von einer Firma kennt und von 
ihr einen Brief erhält, wird fduon aus feinem Ausfehen 
gewilfe Schlülle auf ihren Charakter ziehen. Wenn audu 
Kleinigkeiten gut ausgeführt lind, hat man fofort den Ein: 
drudc von Sorgfalt in der Arbeit. Die Elemente, aus 
9
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.