Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kunstgeschichte der unedlen Metalle
Person:
Lüer, Hermann
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2586179
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2588652
Gitter, Deutschland. 
207 
an zahlreichen Orten künstlerisch und technisch gleich hervorragende 
WVerke. 
Wenn auch das südliche Westdeutschland in dieser Periode an Zahl 
bedeutenderer Werke hinter den südöstlichen Landesteilen zurücksteht, so 
Fig. 151. 
IWE 
ngarten i. B. 
sind doch auch dort eine Reihe trefflicher Leistungen zu verzeichnen. All- 
gemein kann man sagen, daß im 18. Jahrhundert in Deutschland, wie schon 
früher in Frankreich, für die Residenzen der weltlichen und geistlichen 
Fürsten die reichsten Schmiedewerke entstanden. Dementsprechend verloren 
in den einzelnen Landesteilen manche vorher für das Schmiedehandwerk be- 
sonders wichtigen Städte an Bedeutung und andere nahmen ihren Platz ein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.