Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Systematisch geordnetes Handbuch der Ornamentik
Person:
Meyer, Franz Sales Badische Kunstgewerbeschule <Karlsruhe>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2579486
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2585694
Prachtstücke. 
Heraldische 
575 
Tafel 
290. 
Wappen mit Engel als Schildhalter. Nach H. I. Gantinn. 1628. 
(Warnecke) 
Wappen mit Engel als Schildhalter. Italienisch. I6. Iahrhundert. 
(Formenschatm) 
Wappen mit Dame als Schildhalter. Aus dem Triumphzug Kaiser 
Maximilians von H. Burgkmair. (Man bemerke die Wiederholung 
der Wappentinkturen am Kleid der Dame, am Helmkleinod und 
der Standarte.) 
Wappen des Kaisers Maximilian mit Greifen als Schildhalter. Nach 
Hans Burgkmair. (Formenschatn) 
Wappen mit Spruchbänder-n; von einem Kissen in Applikatur- 
stickerei aus dem Jahre 1529. 
Wappenzusammenstellung im Rahmen eines Vierpasses. Dürers 
Schule. (Formenschatz) 
Modernes Wappenzelt. 
Künstlerwappen, gezeichnet von L. Lesker (Malerjournal). Nach 
einem alten Herkommen führen die Schilderer drei silberne Schild- 
chen (2. I. gestellt) im roten Feld. Ausnahmsweise ist das letztere 
auch blau. Die Schildchen zeigen dieselbe Form wie der Wappen- 
schild. Von den Schildmalem ist dieses Wappen von den Malern 
und von den Künstlern überhaupt übernommen worden. Näheres 
bei F. Warnecke: Das Künstlerwappen, Berlin, Kühn; 
1887. 6 M.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.