Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Herzogthum Sachsen-Meiningen: Kreis Hildburghausen
Person:
Lehfeldt, Paul Voss, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2508208
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2514976
117 
Römhild. 
WOLFMANNSHAUSEN. 
477 
Decke leiden unter dem neueren Anstrich: Weiss und Gelb mit Blau und Gold. 
Die Kirchbanke aus dem 18. Jahrhundert haben Wangen mit Roccoco-Schnitzerei 
und sind jetzt gelbbraun angestrichen (s. d. Abbild).  Brückner. 
Kanzel an der südlichen Langhaus-Wanrl, eine Mischung von Regentschafts- 
stil und Roccoco, reich. Sie tritt im Dreiviertclkreis heraus, iim Aufriss unten 
jx 
Y 'l H! V 5x72? ff (z, 
 r lwäl iyfßji 
ü p  4.?  K 
i  x äkäx '11? 
f" K!  j?  VW a2 x  
'11 0 N   X  "jx j  
 7" -  W  f f  , 
f,  44 J   Üvlqiä-fä F, 5x74 47,55 
1'     v; NÖMKFULÖEÄ-KAXX {C 
           
 äy;   xkwwwäxxxl MM   
ff  xxß:  K; h  k  
Z  "xf 
f"   
Bank in der Kirche zu 
WoLfmannshause-n. 
halbkugelig, dann mit eingebauchter Brüstung aufsteigend. Das kräftig profilirte 
Fussgesilns ladet stark aus. Das Deckgesirns ist zarter gebildet. Zwischen Pilastern, 
die mit Schnörkeln vor den Oapitellen verziert sind, sind die Felder ebenfalls mit 
Schnörkeln in Roceoeo-Rahnien geschnitzt. Die in den Gesimsen ein- und aus- 
gebogene Wange der Kanzeltreppe hat gute Schnitzerei. Der Anfangs-Pfosten 
trägt eine Urne. Zwischen Kanzel und Schalldeckel ist die Wand mit einer Ver- 
täfelung bekleidet, auf der Schnörkelwerk von geschnitzten Vorhängen umgeben
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.