Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Herzogthum Sachsen-Meiningen: Kreis Hildburghausen
Person:
Lehfeldt, Paul Voss, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2508208
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2510537
Hildburghausen. 
Rowu. 
SCHACKENDORF. 
aus dem 
Kränzen 
Crucifix im Langhaus über dem Triumphbogen, 
mit den Evangelistenzeichen in vierpassartig gestalteten 
enden und mit einem Engelskopf am Sockel. Holz. 
17. Jahrhundert, 
an den Kreuzes- 
2 W einflaschen , mit: KIRCH ROHT 1684 bezw. mit: KIRCHNFLASCHEN 
ZU ROTH und gravirtem Flaminenherz, sechseckig, mit Schraubdeckel. Kanne, 
mit: 17 AEZ 93 unter dem Boden, cylindrisch, mit zwei theilenden Perlreihen und 
Buckelreihen darüber, mit Ausguss, scharf gebogenem_ Henkel und wulstförlnigem 
Deckelrand kräftig getrieben. Kanne, aus dem 18. Jahrhundert, seidelförmig, mit 
gravirtem Blumenkorb, mit Deckel, von: 1840. Zinn. 
Kelch, aus dein 18. Jahrhundert; Sechspass-Fuss: (3; Knauf von der Form: 
Q: mit sechs etwas gerundeten Kanten. Silber, vergoldet gewesen; Zeichen 
(Rosette; N); 221f2 cm hoch. 
Kelch. Inschrift: AEZ 17.93 unter dem Sechspass-Fuss. Silber, vergoldet; 
221], cm hoch. 
Kelch, mit rundem Fuss, wulstförmigein Knauf und langen, gekehlten, durch 
Platten von Knauf und Kuppe getrennten Schafttheilen. Bronze, 18 cm hoch. 
2 Hostienteller, mit: AEZ 1793 unter dem Boden, von der Form: Ü, 
mit etwas proiilirtern Rand. Zinn. 
Hostienbüchse, mit: 17 AEZ 93 unter dem Boden, rund, mit Perlreihen 
und Buckeln, ähnlich der gleichzeitigen Kanne, mit urnenähnlichem Deckelknopf. 
Zinn. 
 des Herrn Friedr. Eyrixig, 1810 erneuert an Stelle einer von 1556, 
deren Bestätigungsurkunde, ausgestellt von Hans Friedrich v. Gottzmann und Niclas 
Wertheim, damaligen Schössern von Heldbilrg, mit deren Beider ziemlich gut er- 
haltenen Waehssiegeln noch dort aufbewahrt wird. 
Schackendorf, 7 km östlich von Hildburghausen; 1340, 1399 erwähnt. [Kleine 
Kirche, 1592 vorhanden gewesen. Ein altes, merkwürdiges romanisches Denkmal, 
kurz vor 1853 "verbraucht".  HOhÜSÜHSStBÜIH an der Stelle "die Marter" auf 
dem Kirchweg nach Veilsdorf, Wohl eine Stationstafel gewesen] Der Ortsname 
wohl vom ahd. scasho, Bergvorsprung, Dorf an einem Bergabhang.  Brückner, 
Landesk. 11, s. 307.  G. Jacob, Ortsnamen, s. 104.  Voit, Meiningen, s. 247.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.