Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Herzogthum Sachsen-Meiningen: Kreis Meiningen: Amtsgerichtsbezirk Meiningen
Person:
Voss, Georg Lehfeldt, Paul
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2495280
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2502872
523 Meiningen. 
UNTERMASSFELD, 
Schloss. 
223 
Poppo XII. den Saalfelder Superintendenten Aquila 1549 in Untermassfeld in 
Sicherheit bringen; als Gegner des Interims hatte er Kaiser Karl V. gegen sich 
aufgebracht, der 5000 Thaler Preis auf seinen Kopf gesetzt hatte. 
Als Graf Georg Ernst am 27. December 1583 im Dorfe Henneberg gestorben 
war, wurde die Leiche am 28. nach Schloss Massfeld gebracht, von wo sie am 
7. Januar 1584 nach Schleusingen übergeführt wurde. 
Nunmehr gelangte das Schloss in sächsischen Besitz; es gehörte 1583 bis 
1660 zum gemeinsamen Besitz der Albertiner und Ernestin er, 1660-1672 
 
Schlosses 
Gesammtanlage des 
Untermassfeld. 
dem Hause Altenburg, 1672-1680 dem Hause Gotha und seitdem dem Sonder- 
hause Sachsen-Meiningen. 
In die Zeit der gemeinschaftlichen Regierung der erledigten Grafschaft Henne- 
berg fällt der dreissigjahrige Krieg. Von Bedeutung war zunächst das Jahr 
1631. Der kaiserliche General Aldringer berührte mit 16000 Mann Massfeld, 
als er über den Thüringerwald nach Schleusingen zog und von da, dem Werra- 
thale folgend, nach Meiningen und Hessen rückte. Er beraubte die Festung 
Massfeld ihrer Artillerie, musste sie aber bei Walldorf und Breitungen in die 
Werra versenken, da er sie nicht fortbringen konnte. In Massfeld blieb eine 
kaiserliche Besatzungstruppe unter Oberstwachtmeister Nicolaus de Coste.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.