Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Herzogthum Sachsen-Meiningen: Kreis Meiningen: Amtsgerichtsbezirk Meiningen
Person:
Voss, Georg Lehfeldt, Paul
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2495280
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2498718
185 Meiningen. MEININGEN, Das herzogliche Schloss. 185 
 
eines Hauses rechts der alte Tobias sichtbar. Geringe Nachahmung aus der Zeit 
gegen Ende des 18. Jahrhunderts. Inv.-Nr. 325, Kat.-Nr. 30. Höhe 0,90 m, Breite 
1,35 m. 
Cornelis van Poelemburgh (1586-1667). Unbekleidete arkadische 
Hirtin mit Kühen an einem Wasserfall. Inv.-Nr. 172, Kat.-Nr. 50 (als Elsheimer). 
Höhe 0,25 m, Breite 0,29 m.  
Nachahmer des J an Both (1610-1652). Ruinenlandschaft mit einem Hirten 
zu Pferde, einem Maulthier, einer Ziege und einem braun und weiss gedeckten 
Hund. Goldig-rother" Himmel. lnv.-Nr. 309. Höhe 0,98 m, Breite 0,74 m. 
Jacob A. Duck (um 1600 bis nach 1660). Genrescenen. 
1) In einem weiten Zimmer musiciren links um einen Tisch drei Männer, 
tanzen rechts mehrere Paare. Kat.-Nr. 69 (die dort angegebenen Lebensdaten sind 
unrichtig). Höhe 0,54 m, Breite 0,99 m. 
2) Ein grosser Saal beherbergt eine Räuberbande, deren Hauptmann die Be- 
sitzerin der Raume, eine Dame in schwarzem Atlaskleide, vorgeführt wird. Kat.- 
Nr. 145. 
Die beiden Bilder gehören nach Bode (Studien zur Geschichte der holländischen 
Malerei, Braunschweig 1883, s. 137) zu den besten farbigen Werken des Meisters. 
Schule des Melchior d'Hondecoeter (1636-1695). Drei grosse Bilder 
mit Geiiügel: 
1) Landschaft mit römischen Ruinen von hohen Bogenstellungen, in der Mitte 
ein aufgestörter Enterich, darüber fliegt ein Fasan; von oben stösst ein Bussard 
aus der Luft herab. Ringsum zwei Perlhühner, eine iiliegende Ente, ein Fasan, 
ein Truthahn und dicht am Boden wachsende grosse hellrothe Rosen. Inv.-Nr. 116. 
2) Gänse im Schilf werden durch zwei Hunde aufgestört. Rechts eine Becassine. 
Aus der Luft stösst ein Habicht, welcher eine Ente gepackt hat. Daneben flattern 
Enten auf. Leinwand. Inv.-Nr. 114. 
Beide: Höhe 1,54 m, Breite 2,33 m. 
3) Wasser mit Schilf und zwei wilden Enten, auf die ein Raubvogel herab- 
stösst. Unbedeutend. Inv.-Nr. 317. Höhe 1,53 m, Breite 1,28 m. 
Schule 
VOII 
Haarlem. 
Thomas Wyck (1616-1677). Hof in einer alterthümlichen italienischen 
Stadt. Im Vordergrunde in der Mitte aufgehäuftes Gemüse, rechts ein Ziehbrunnen, 
an dem ein Maulthier getränkt wird, links ein Schmied bei der Arbeit. Im Hinter- 
grunde eine Kirche mit thurmartigem Glockengestell. Heller Goldton der Farbe. 
Inv.-Nr. 332, Kat.-Nr. 10. Höhe 1,32 m, Breite 1,09 m. 
Ein Alchymist mit rothem Hut sitzt am Schreibtisch in seinem Laboratorium. 
Ringsum phantastische alterthümliche Geräthe und Bücher, links durch das Fenster 
der Ausblick in eine schön gemalte Landschaft mit goldbraunen Wolken. Eichen- 
holz. Inv.-Nr. 229, Kat-Nr. 128. Höhe 0,64 m, Breite 0,60 m. 
Angeblich Mole n aer (1600-1668). Kanal mit Stadtmauer und hohen Thürmen. 
Werk eines Naturmalers. Inv.-Nr. 331, Kat.-Nr. 21. Höhe 0,90 m, Breite 1,44 m. 
 Nicolas Berghem (1620-1683). Felsige Landschaft. Auf der linken Seite 
ein Mann, der mit drei Maulthieren nach vorn schreitet. Leinwand. Inv.-Nr. 6. 
Höhe 0,65 m, Breite 0,83 m.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.