Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Großherzogthum Sachsen-Weimar-Eisenach: Verwaltungsbezirk Neustadt: Amtsgerichtsbezirke Neustadt a. Orla, Auma und Weida
Person:
Lehfeldt, Paul
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2488877
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2493201
WENIGENAUMA. 
WITTCHENSTEIN. 
Auma. 
französischen Arbeiten des 18. Jahrhunderts nachgebildet, mit getriebenem und 
gravirtem Fries von Reben und dazwischen hängenden Kränzen, in denen kleine 
Orts-Ansichten getrieben sind, nebst sich kreuzendem Köcher und Flöte, am Rand 
Blumen. Silber. 
Weinkanne, im Stil von 1680  seidelförmig, mit getriebenen Blatt- 
und Blumen-Zusammenstellungen und der Geburt Christi. 
Hostienteller mit getriebenen Blumen in gleichem Stil, wohl alt, mit zier- 
liehen Heukeln in Form von Frauen-Oberkörpern noch im Charakter des Früh- 
barock. Kelch, wohl aus dem 17. Jahrhundert, zusammengesetzt bezw. theilweise 
erneut; runder Fuss mit Eiern gravirt, Schaft als Stiel, von Metallspänen und 
Schnörkeln umlegt, Kuppe mit getriebenen, lang gezogenen Buckeln; Silber, zum 
Theil vergoldet, Zeichen (an Fuss und Kuppe augsburger Zeichen und eine undeut- 
liche Figur, wohl ein Vogel). 
Thonkrug, seidelfönnig, mit einem Jäger bemalt; Zinndeckel mit: M .R.R.177I. 
Porzellan, meissener Kaffeegeschirr, aus dem Anfang unseres Jahrhunderts, 
echt neuclassisch. Die Gefasse in Vasenform, weiss matt (milchglasartig), mit ver- 
goldeten Schilfblättern und antikisirenden Reliefiiguren. 
Trinkgläser, geschliffene, aus dem 18. Jahrhundert, besonders ein grösseres, 
kelchförmiges Deckelglas mit einer Stadt, Waffen, Spruch auf die Kriegshelden und 
ihre Wehr,  mit David und Jonathan in hübschen Ornamenten und Spruch auf 
die Freundschaft,  [des Fusses beraubt] mit Spruch auf Johann Adolf  letzten 
Herzog von S-Weissenfels, 1' 1746) als Vater der Soldaten, dessen Brustbild und 
einer belagerten Bergfestung,  kleines Kelchglas hübscher Form, mit Wappen 
und Spruch auf die Freundschaft;  bemalte, so ein cylindrisches, fussloses, von: 
Johann Greiner 1688 mit Versen auf das Fichtelgebirge und sein verborgenes Ge- 
heimniss, dem Fichtelberggeist mit Schloss vor dem Mund, den vier vom Fichtel- 
gebirge entspringenden Flüssen und dem die Weltkugel haltenden Christus,  ein 
hohes, cylindrisches mit breitem Fuss, mit: 1717, Wappen v. Oelsnitz mit: H .11. 
V.D.Ö und Kriegsgeräth,  Kelchglas der Zeit um 1780, mit Mann und Frau, 
die sich begrüssen, in Roccoco-Ornamenten. 
Wittchenstein, nördlich 
m ann, Landesln, S. 129. 
VOII 
Auma. 
Kronfeld, 
Landesk. 
Schu- 
Kirche, Tochterkirehe von Schönborn. Grundriss-Form:  Osttheil 
romanischer Anlage; Chorschluss, jetzt Sacristei, 2,5 m lang, mit Halbkuppel, rund- 
bogigem, verbreitertem Ostfenster und rechteckiger Blende an der Siidwand; Chor- 
bogen mit Kämpfergesims; Chor-Rechteck mit Thurm darauf, jetzt Chor, 2,1 m 
lang, 3,8 m breit; Triumphbogen rundbogig, mit abgeschrägtem Sockel und profi- 
lirtem Kämpfergesims. Von einer spätgothischen Bauthätigkeit der Sacramentschrein 
an der Nordseite der Sacristei, rechteckig, mit spitzbogiger, gegliederter Einfassung, 
welche oben, wo der Kanzelboden herübergeführt ist, theils abgeschlagen, theils 
verputzt ist. Im Uebrigen verdankt die Kirche ihr Aussehen den letzten Jahr-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.