Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Großherzogthum Sachsen-Weimar-Eisenach: Verwaltungsbezirk Eisenach: Amtsgerichtsbezirk Eisenach - die Wartburg
Person:
Voss, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2477139
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2481578
283 
Die 
Wartburg. 
Die 
Kunstsammlungen. 
E 
dieser Seite.) Halbügur in halber Lebensgrösse, aus Lindenholz geschnitzt. In 
der einen Hand die Kanne, in der anderen Hand ein ergänzter Rosenzweig. 
Um 1500. Das Holz ist jetzt braun geheizt und war wahrscheinlich früher bunt 
bemalt. Höhe mit der Krone 53 cm. Aufgestellt in der Dirnitzlaube. 
Die heilige Anna selbdritt.  
Aus Eichenholz geschnitzte Gruppe.  3.5. U-  
Wahrscheinlich die Arbeit eines west-  ü-  QÄ  
phälischen Meisters, aus der Zeit um 9;;    
1510-1520. Anna und Maria. die nach x a. 
alter Tradition in den Gruppen der Anna   
selbdritt stets kleiner dargestellt wird fä j 
als ihre Mutter. sitzen neben einander.  a) , 
Das Christkind greift nach einer 'l'raube,  ' f: 
welche Anna in der Hand hält. (Yha- 1x1  
rakteristisch für den Meister sind die, ,   
derben, gedrungenen Figuren und Köpfe.  {Z g EDÄX  
Eine nahe verwandte Arbeit ist eine f Mill.)  I 
Holzfigur der heiligen Katharina im ; f,  fffw 
Germanischen Museum zu Nürnberg   1 Ü  r  l l 
Von der alten Bemalung sind grosse i], j   ) 
'l'heile erhalten. die sich durch den  f" Iijv. '  l - 
emailartigen Glanz der Farbe aus-  .  Ä 
zeichnen. Die (lruppe ist in der lilisa-  D; i  XÄAÜ   
beth-Kemenate aufgestellt. Höhe 39 cm.   ._-:PP11M   
  n 
[Viillung einer Vertäfelung mit dem  
geschnitzten Kopf eines bärtigen  ' "e"   5er  
M a n n e s. Niederrheinische  Arbeit. 
Mitte des 16- Jahrhunderte A"fge' im heilige Elisabeth von 'l'hiiringen. 
hängt an der Aussenthür eines der Re- Holzfigur, um 1300 
lbrmationszimmer. Abbildung und Be- ln der Dirnitzlaube 
sehreibung auf S. 213. 
Die heilige Elisabeth in ganzer Gestalt. die dein Bettler ein tiewand 
reicht. Eichenholz. Dreiviertel Lebensgrüsse. Xat-hhildnng- eines Originals aus 
der Sammlung von Dr. James Hiinnn in Berlin. Aufgestellt in der Dirnitzlauhe. 
Musikinstrunu-ntv. 
Harfe. 
Bei einer Ritterharfe des Mittelalters undäinfbewalirt auf der Wartburg wird 
der Besucher naturgemäss sofort fragen, ob die Harfe in der 'l'hat noch aus der 
Blüthezeit der Minnesänger am Hofe des Landgrafen Hermann von Thüringen 
Stammen könnte? Diese Frage muss allerdings verneint werden. In den grossen 
 Siehe den Katalog des Germanischen Museums von Josephi, Nr. 469, mit 
 Die Benichnung gls Nürnberger Arbeit auf S. 213 ist ein Druckfehler. 
Abbildung.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.