Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Großherzogthum Sachsen-Weimar-Eisenach: Verwaltungsbezirk Eisenach: Amtsgerichtsbezirk Eisenach - die Wartburg
Person:
Voss, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2477139
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2480303
208 
Vogtei. 
Wartburg. 
208 
des Fussbodens erhalten ist. Die hölzernen Bohlen sind allerdings erst im Jahre 
1845 durch Abschlagen des Wandputzes zum Vorschein gekommen. Auf den 
Bohlen fand man eine Menge Namen. welche die Besucher der Lutherstube dort 
angeschrieben hatten. dabei auch Jahreszahlen. die bis auf das Jahr 1:380 zurück- 
gingenir. Ein Stück des früheren Wandputzes ist neben dem Ofen stehen ge- 
blieben. An (lerselben Stelle wurde früher der berühmte 'l'intenklex Luthers 
gezeigt. Von diesem 'l'inteuklex ist heute nichts mehr zu sehen. Der Dichter 
  , Utto R oquette erzählt scherz- 
3 g 5.x, Wäf xi JLDJILJFUJ läifttgon  
o, s-  4-1"   vÄxyfv.    ar )lll' 1m .a re  ass 
3  schon dimals keine Spui von 
 {l Ä f: r r f, 1  f" i r f; v  dem Klek zu erkennen war: ,.es 
 T    f g;  ; .2 wurde ein 'l'intenfass geholt und 
   ff," ff, .1  ggf? i. Ä ich hatte die Genugthunng, das 
 61'? 5') i")    JÜ I) historische Docunient mit auf- 
j 1   "ß     frischen zu helfenHü).  Die 
 4,3 "g  Ajh 1  .4, a3 R beiden Fenster, die einen wunder- 
wg I; "K   'ß'yl vollen Ausblick auf die blauen 
{f Ä J _V        _  Berge der Rhön bieten, sind bei 
f." j  (f 1J,_    J j  der Erneuerung der Fach- 
.1 - i.  -_{1lii_i   werkwand im Jahre 1816 ent- 
Sj f;   "f standen. 
H   .1. .1" .1 Ü."   Der Ofen ist aus grün- 
  1    glasierten Kacheln des 17. Jahr- 
"Uf       l  hunderts aufgebaut. die grossen- 
.     {Ä   "[1  "v; theils bei der Ausgrabung der 
      {J 4  1 Wartburghöfe im Jahre 1842 ge- 
n. 4 " "J    ' funden sein sollen. Die grossen 
  '     Kacheln desoberenTheilesstellen 
Hnrhisphes Hänwvhrünkvhtm_ Fürsten und Fürstinnen aus dem 
In (Im.  1T. Jahrhundert dar. z. B. Herzog 
Rheinisw-ha- Arbeit. Emlv ih-s 17.. .l:liI1'lllllI1lvl'I-. Wilhelm von Weimar, Kurfürst 
Nlziximilian von Bayern und an- 
dere. Auf einigen dieser oberen Kacheln sind 7auch die einzelnen 'l'ugenden 
und Laster durch weibliche (Jestalten dargestellt. Der untere Theil des Ofens be- 
steht aus viereckigen lbpfkzicheln im Stil des 16. Jahrhunderts. Der Ofen ist auf 
unserem Lichtdruck nach S. 2118 dargestellt. 
Die Schränke, der Tisch, die Stühle und das Bett sind erst im Laufe des 
19. Jahrhunderts hier aufgestellt. Aus altem Besitz der Wartburg stammen sie 
nicht, sondern sie sind von Verehrern des Reformators geschenkt, die manchen 
alten Ueberlieferungen vertraut haben, ohne kritisch zu prüfen, ob jedes einzelne 
Stück aus der Zeit Luthers stammen kann oder nicht. 
' Den köstlichsten Schmuck des Zimmers bilden die beiden von Lucas Cranach 
Bnumgirtel, 
Ebenda, S. 509. 
Wlrthurg.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.