Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Großherzogthum Sachsen-Weimar-Eisenach: Verwaltungsbezirk Eisenach: Amtsgerichtsbezirke Gerstungen und Eisenach (ohne Wartburg): Amtsgerichtsbezirk Eisenach - die Stadt Eisenach
Person:
Voss, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2468973
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2472472
Eisenach. 
Exsmucn, 
Bewegliche 
Kunstwerke. 
Wir die Werkzeuge, welche zur Bereitung des Flachses dienen. Neben dem 
Flachsbündel liegen der Schlägel, die Flachsbreche und die eisernen Hecheln, ferner 
Spinnräder, Spule, Weife, Haspel. In der Ecke steht ein Webstuhl aus der Zeit 
um 1650 aus dem Dorfe Herda, der noch bis vor kurzem dort im Betriebe war. 
Er zeigt eine angefangene Webearbeit, die den Betrieb ausserordentlich anschau- 
lich macht. Der Webstuhl ist mit einigen geschnitzten Ornamenten verziert. A11 
den Wänden des Zimmers hängen auch einige Proben fertiger Leinwand mit 
darauf gestickten, eingewebten und aufgedruckten biblischen Scenen, Blumen, Haus- 
und J agdthieren. 
Unter den Geräthen aus dem Gebiete der Landwirthschaft beündet sich 
ein Kuh geläut aus sechs Glocken, die an einem geschnitzten und buntgemalten 
Gestell hängen; es stammt aus dem Dorfe Thal bei Eisenach. Das mächtige 
Untersatz eines Flügelaltars. Um 
Im Thüringer Museum. 
1500. 
Kuhhorn ist aus Leder hergestellt, das mit gewachsten Fäden umwunden ist. 
Aus Horn ist nur das Mundstück. Die ganze Länge beträgt 1,03 m.  Die Kuh- 
treiberpeitsche.  Ein Pferdekummet aus dem 17. Jahrhundert, das oben mit zwei 
schön geschnitzten Drachenköpfen verziert ist. 
Ein Gefäss aus Thon zum Ziehen der Talglichte. Verschiedene Leuchter, 
Oellampen, auch ein Holzgestell für die Kienspähne zur Beleuchtung des 
Zimmers. Wärmpfannen für Holzkohlen. 
Geschnitztes und buntbemaltes Wachtelbaner, in welchem man die ge- 
blendete Wachtel hielt. Es hängt über dem Webstuhl. 
Kuchenformen mit eing-eschnittenen Figuren und Ornamenten. Waffel- 
eisen. Ein grosses rundes buntbemaltes Kuchenbrett aus dem Jahre 1874. 
Eine Sammlung von ledernen Geldkatzen, die als Gürtel um den Leib ge- 
tragen wurden, ist in einem Schranke aufgehängt.  
Bau- und Kunstdenkm. Thüringens. Sn-Weimar-Eisenach. lll, 22
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.