Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Großherzogthum Sachsen-Weimar-Eisenach: Verwaltungsbezirk Apolda
Person:
Lehfeldt, Paul
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2459749
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2461919
32 
Donmanne. 
Jena. 
wonach er ein Achteck wurde, dessen vier Schrägseiten kürzer und eingehaucht sind, 
während nun die geraden Seitenwände rechts und links vom Eintretenden ausgebnuchtv 
angelegt und so an den Wliinden hübsche Beleuchtungseftecte erzielt werden  Dem 
(lesclnnack der Zeit entsprach es, (lass auch der (unvermittelt vom Vorsanl zugäng- 
liche) Hauptsaal mit abgerundeten Ecken gebildet wurde. Im Erdgeschoss sind die 
l  
 0x w w 
(ü.  X   
   
Jyqixxwxxxxxlaßggxx x X 
Grün ris   
d S des mittler   ' 
en Schlosses 
211 Dürnburg 
 1120m 
dunkelblauen Wände dieses Saales (als des Speisesaales) geschmackvoll mit Meissener 
Porzellan gesehmückt,; im Erdgeschoss ist der Saal als Festsaal (in welchem 
1816 die Landtagseröffnung statt fand) mit farbigem, vorzugsweise warmgetönten 
Stukmarmor überzogen. (Kennzeichnend für die erste Hälfte unseres Jahrhunderts 
ist die Uebertünchung derselben unter dem Minister Grafen Edling, welche der jetzt 
regierende Grossherzog wieder beseitigen liess).  In dem zwischen diesen beiden 
Sälen entstehenden Winkel liegt links vom Hereinkeinmeiiden, wie erwähnt, die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.