Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Großherzogthum Sachsen-Weimar-Eisenach: Verwaltungsbezirk Apolda
Person:
Lehfeldt, Paul
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2459749
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2466561
37 Buttstädt. Gnossnnümüszri. 433 
Spiegel, im Roccoco-Zimmer, aus der Zeit um 1730. Der Rahmen zeigt in 
zart-duftiger Ausführung die gebogenen Ranken und Bänder des Regentschafts-Stiles, 
verbunden mit dem Muschel- und Schilfblatt-Werk des Roccoco, dessen gefällige 
Spielerei-Willkür bei der Bekrönung zur vollen Herrschaft kommt (nöthig ist es nicht, 
aber möglich, dass nebenbei die Ab- 
sicht war, den Anfangsbuchstaben 2,9   ;  
des Freiherrn Carl von Werthern i 
anzudeuten), während unten noch die 9„ 15,?  
vollkommene Symmetrie herrscht. ääk VÄ xx 
Schraubkanne im Arbeits- 1„ .32,  
zimmer, aus dem 18. Jahrhundert, l   i  Jg, ß 
Igewunden cannelirt.  Zinn-Salz- 51.. t i '  
ass und Kanne ebenda, um 1720, ,  f;  Q, 
mit gravirten Mustern; letztere ein 'Q '   an   6' e 
  
und Bauch (Abbild. auf folg. s).   
Kupfer.  Tauf schale ebenda, ' qf fmsjliülltälllllfinl  lki   
Beckenschläger-Arbeit des 16. Jahr-  '     i!  
hunderts bekannter Art, mit dem   "QiiiQiIial   l, ) {ES-Ü 
Sündenfall. Messing.  Feuer-  l "  {jliaglll     
kastchen im Eckzimmer, um 1720. 7qi;if.ji; il ijiäfii     ; 331; 
Kupfer.  Kronleuchter ebenda,   "tßlf   F, w;   FEZ 
aus dem 17. Jahrhundert, mit sechs          tvwj" h  73? 
Doppelarmen. Messing.  Hänge- 2,; illlrät,   .5; iliif:   li5 574351? 
leuchter ebenda, aus dem 16. Jahr- 741 llllmil   Ü, "    Ü: 1 
hundert, aus einer Synagoge, unten "1  "illlj. l [llilli     i. Ffi 
acht Dochthalter, oben vier Licht-      "y g, 7 i, I.   
halter; interessant.  Nürnberger i'll    _ _E5 
Schale ebenda, mit Ornamenten.  1M      Nil  
 Kelch im 2. Zimmer, 1713   vwäriäjfalffffxi,       
gmter dem Fuss); Olläaßllli, gute   5 
orm in Erzguss.  ac trog, u,    ü 1' xWÄ  
aus dem 18. Jahrhundert, mit ori- (2693,?  r  a. ab? r" I 
ginellen Eck-Verzierungen. Kupfer.   Nil p, a, H 
-Blumenkorb im Saal, aus dem  T  ['53 6541m? 
Anfang des 18. Jahrhunderts, in " I" 
Kupfer getrieben, mit Adlerköpfen Spiegel im Roäoctyzinilfnßr des Schlosses 
unter einer Krone; interessant. zu rossneu ausem 
Krüge und Kannen, aus dem 17. und 18. Jahrhundert, namentlich recht 
gute Seidel: holländische Gefässe. Steingut und Thon. 
Relief im Eckzimmer, aus dem 17. Jahrhundert; Darstellung der Auferstehung 
auf einer Kupferplatte getrieben. 
Mehrere Oelgemälde, aus dem 18. Jahrhundert, u. A. Bildniss des Freiherrn 
Friedemann von Werthern, im Salon neben dem Esszimmer, ganz gut. Ahnenbi lde r
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.