Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die K. K. Akademie der bildenden Künste in Wien in den Jahren 1892 - 1917
Person:
Akademie der Bildenden Künste <Wien>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2448403
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2450340
Die Akademie wählte zu ihren Vertretern in der Jury um den Kaiserpreis im 
Künstlerhause den Rektor und Prof. Pochwalski. 
Die Zentralstelle zur Förderung der Wiener Mode ersuchte um Delegierung eines 
Vertreters der Akademie in das Exekutivkomitee. Die Akademie entsandte als ihren 
Vertreter Prof. Otto Wagner in dieses Komitee. 
 Das Professorenkollegium sprach dem Präsidium des Wiener Gemeinderates am 
10. März 1910 anläßlich des Ablebens des Bürgermeisters Dr. Karl Lueger das Beileid 
der Akademie schriftlich aus. 
Am Tage des Begräbnisses wurde am Akademiegebäude eine Trauerfahne gehißt. 
Das Professorenkollegium sprach telegraphisch der königlichen Akademie in 
Düsseldorf anläßlich des Ablebens des Prof. Andreas Achenbach, gestorben am 
1. April 1910 in Düsseldorf, das wärmste Beileid aus. 
Die Schüler der Prager Kunstakademie unternahmen unter Führung des Dozenten 
Dr. Jifik eine Studien-Exkursion nach Wien, und besuchten am 1. Mai 1910 die hiesige 
Akademie und ihre Sammlungen. 
Dem Komitee der internationalen Jagdausstellung in Wien 1910 wurden für den 
Pavillon zHistorische Jagdc eine Anzahl von Gipsabgüssen aus der akademischen 
Sammlung entlehnt. 
Das Ehrenmitglied der Akademie Maler Franz von Defregger wurde am 
30. September 1910 zur Feier seines fünfundsiebzigsten Geburtstages telegraphisch 
beglückwünscht. 
Der Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs und der aSCZCSSiOHK wurde 
zur Veranstaltung einer Ausstellung retrospektiver und moderner Kunst der Frau ein 
Gemälde der akademischen Gemäldegalerie entlehnt. 
Prof. Heinrich von Angeli wurde am 8. Juli 1910 zur Feier seines siebzigsten 
Geburtstages telegraphisch beglückwünscht. 
Prof. Sigmund L'Allemand feierte am 6. August 1910 in Spitz an der Donau das 
Fest seines siebzigsten Geburtstages. Das Kollegium beglückwünschte den Jubilar mit 
einem in herzlichen Worten verfaßten Telegramme. 
Die im Jahre 1854 zum Zwecke der Förderung deutscher Kunst durch Erwerbung 
bedeutender Kunstwerke begründete Verbindung für historische Kunst hat ihre 
dreißigste Hauptversammlung für den 18. Mai 1910 nach Wien einberufen. Die Ver- 
sammlung tagte unter starker Beteiligung unter dem Vorsitze des Prof. von Stieler 
aus München in der Aula der Akademie. 
Am 10. Oktober 1910 verschied der o. ö. Professor der Akademie Sigmund 
L'Allemand in Wien. Der Akademie sind aus Anlaß dieses Trauerfalles zahlreiche 
Beileidskundgebungen zugegangen. Seine kaiserliche Hoheit Erzherzog Rainer hat 
dem Professorenkollegium sein herzlichstes, innigstes Beileid durch seinen Oberst- 
hofmeister Feldmarschalleutnant Grafen Rosenberg aussprechen und sich bei der 
Trauerzeremonie durch denselben vertreten lassen. Weitere Kqndolenzschreiben waren 
eingelaufen von Seiner Exzellenz dem Minister für Kultus und Unterricht Grafen Stürgkh 
und vom Bürgermeister von Wien Dr. Neumayer, vom Sektionschef Milosch von
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.