Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1989398
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1990877
ERLÄUTERUN GEN 
ZU 
1321 
1326: 
Simone 
der 
1321 
Marlini. 128560-1344- 
Legende de: h. Alartin. 
Altsienesixzlze Schule. 
der Antoniterpräzeptorei Isenheiin im Elsass, 
zu Kolmar. 
Holz. 
jetzt im Museum 
Der h. Martin in bischöflichem Ornat sitzt meditierend 
oder träumend in der Sakristei einer Kirche, von einem zu 
ihm getretenen Geistlichen durch leichte Berührung geweckt. 
Vor ihm kniet ein Diakon mit dem Missale in den Händen, 
den Heiligen zum Messopfer erwartend, für welches schon 
der Kelch am Choraltar des Hintergrundes bereit steht. Fünftes 
Bild des aus zehn Gemälden bestehenden Martinuscyklus, von 
welchen das zweite und vierte in Nr. 325 und 241 bereits 
gegeben worden sind. In der Kapelle des Kardinals Gentili 
der Unterkirche von  Francesco in Assisi. 
Fresko. 
1324 
YNZIZZZUZO Wcellzb. 1477-1575. Venezianische Schulz. Nalz" 
m: lazzgere. 
In einer weiten morgenfrischen Landschaft mit einem Baum 
in der Mitte und einem Gehöfte rechts im Mittelgrunde er- 
scheint Christus nach der Auferstehung in Lendentuch und 
weissern Mantel, eine Gartenhaue in der Linken haltend, der 
Maria Magdalena, welche sich vor ihm niedergeworfen hat 
und beseligt emporblickt. Aus dem Besitz der Familie Nuselli 
in Verona nach Frankreich und England, 1855 in die Galerie 
zu London gelangt. 
Leinwand. 1,io:o,8o m. 
S05" 
1322 
jllezlvter des Merode-Allars. Um 1470. Alt- 
braäazztirrlze Schule. Clzrirtu: am lfreuz. 
Christus von kleinen bekleideten Engeln umflattert, hängt 
tot am Kreuze, dessen Stamm Maria, gestützt von einer der 
dabeistehenden hh. Frauen, umklammert. Rechts stehtjohannes, 
weinend abgewandt. Derunbekannte Meister erscheint zweifellos 
abhängig von Rogier van der Weyden und pflegt vorläufig 
nach dem Triptychon derselben Hand im Besitze des Grafen 
Merode zu Brüssel, dem übrigens noch andere Werke gleicher 
Herkunft im Prado zu Madrid, im Städelschen Institut zu 
Frankfurt und in der Sammlung Somzee zu Brüssel zur Seite 
stehen, genannt zu werden. Aus Hulots Besitz 1892 in die 
Galerie der K. Museen zu Berlin gelangt. 
Holz. 
1325 
AÜÄÖOWZIS 716171  1599-1641. Vläwzisclze Schule. 
{Männliches Bildnis. 
Der dargestellte schwarzgekleidete Unbekannte mit schlich- 
tem, langem, in der Mitte gescheiteltem Haar und dunklem 
Schnurrbart hält eine siegelbehangeue Urkunde in der Linken 
und stützt mit der Hand des über die Lehne seines Sessels 
gelegten rechten Armes die Stirne. Aus der Sammlung des 
Kardinals Fesch in Rom 1845 erworben. Im Städelschen 
Institut zu Frankfurt. 
Leinwand. 0,8x:o,67 m. 
1323 
MLZÄIZZQZS GTÜWEZUCZZQ], f 1529. Oberdeutxrlze Schule. Die 
Versuchung der h. Antonius.  
Der h. Einsiedler in blauem Gewande wird von Dämonen 
in verschiedenen ungeheuerlichen Gestalten gepeinigt. an den 
Haaren gezerrt, geschlagen, gebrannt und gebissen. Auch im 
Hintergrund treiben Teufel um ein brennendes Hausgerüst 
ihren Spuk, während am Himmel Christus in der Glorie 
thront und der h. Michael einschreitend niederfzihrt. Innen- 
seite des rechtsseitigen Innenflügels des einstigen Hochaltars 
1326  
Karg! du yardin, 1622-1678. Holländische Schule. Vielz- 
weide. 
Im Schatten einiger Bäume ruhen ein Ochse, ein Esel, 
fünf Schafe und Widder nebst zwei Ziegen. Daneben sitzt 
die Hirtin, welche den Rocken bei Seite gelegt, schlafend, 
und bei ihr ein Knabe, der mit einem Hündchen spielt. 
Rechts auf einer Anhöhe eine Schlossruine. Bezeichnet 
rechts unten K du Iardin fe, 1656 Aus der Sammlung des 
Herzogs von Praslin und des Mr. Robit 1871 in die National- 
galerie zu London gelangt. 
Leinwand. o,3o:o,37 m. 
Klau. Bilderxcluzlz X
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.