Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1989398
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1990099
Kunstgeschichtliches 
Verzeichnis 
IX. Nr. 1225. Der Herbst oder Oktober. Aus einer Serie 
von Jahreszeiten oder Monatsbildern. Aus der tSammlung 
Costabili. seit 1892 in den Kgl. Museen, Berlin. Holz, 
lebensgross. 
Ercole de' Roherti Grandi, nach 1450-149?- 
lV. Nr, 453. Die Gefangennahme Ghristi und der Zug 
nach Gglgatha. Aus S. Giovanni in Bologna. Galerie, 
Dresden. Holz, jeder Teil 35  117 cm. 
Ercole di Giulio Basare Grandi, T 1531- 
VIII. Nr. 1125. Der h. Georg und die h. Marqgaretha. 
Bezeichnet am Pferde E. G. (verschlungen). Galerie Corsini, 
Rom. Holz, 70:55 cm. 
Lorenzo Gosta, 1460-1535-  
VI. Nr. 741. Almosenspende des h. Valerian. Aus dem 
Fresko-Cyklus der Cäcilienlegende in S. Cecilia, Bologna. 
Franßesgg Francia (Fr. di Marco Raibolini), 1450-1517. 
II. Nr. 243. Anbetung des Christkindes, ringsum die 
hh. Joseph, Franciscus, Augustin und Rochus nebst dem 
Stifter und adorierenden Engeln. Bez.:   Antonius Galeaz 
15 II. Bentivoli fil. Virgini dicavit. Gemalt 1499. Aus 
ST M. della Misericordia in Bologna. Pinakothek, Bologna. 
Holz, 225 : 184 cm. 
V. Nr. 680. Madonna in trono mit Laurentius, Hieronymus 
und zwei musizierenden Engeln. Bez.: Ds. Ludovicus de 
Calcina   fecit fieri p. me Franciarn aurificem Bonofi. 
Anno 1500. Ermitage, St. Petersburg. Holz, Ol, 193: 151 cm. 
V. Nr. 615. Bildnis des Giov. Evangelista Scappi, 
gemalt nach 1500. Uffizien, Florenz. Holz. 
II. Nr. 183. Vermählung der h. Cäcilia, gemalt um 
1508. Fresko im Oratorio di S. Cecilia, Bologna. 
I. Nr. I4. Maria mit dem Kinde. Bez.: F. Francia. 
Ermitage, St. Petersburg. Holz, 62:47 cm. 
VI. Nr. 806. Maria in trono mit den hh. Augustin, Georg, 
Johannes Bapt. und Stephanus. Pinakothek, Bologna. Holz, 
lebensgrosse Figuren. 
Francesco Ootignola (Fr. Zaganelli), thätig 1505-1527. 
II. Nr. 249. Gott Vater in einer Engelglorie von den 
hh. Bonaventura, Johannes Ev., Hieronymus, Magdalena 
und zwei anderen Heiligen adoriert, Aus S. Biagio in 
Forli. Stadtgalerie daselbst. Holz, leberisgrosse Figuren. 
Die niederländische Malerei des I 5.Jahrh. 
Flandrische Schule. 
Hubert van Eyck, um 1370-1426. Jan van Eyck, um 
1390-1440. 
X. Nr. 1297-1308. Das Genter Altarwerk. Vignetten 
der Textblätter: Ansicht des ganzen Altarwerkes von S. Bavo 
in Gent bei geöffneten Flügeln und Ansicht des Ganzen bei 
geschlossenen Flügeln. Nach Aquarellkopieen im Besitze des 
Prof. J. Sepp in München. Das Werk wurde nach 1402 
von Jod. Vydt und seiner Gemahlin Isabella Burluut für 
deren Grabkapelle in S. Bavo bestellt, und nach Iluberts 
Tode 1426 in den Jahren 1430-1432 von dessen Bruder 
Jan vollendet. Zum Teil noch an Ort und Stelle, in der 
Berliner Galerie und in der Galerie zu Brüssel; in Gent und 
Berlin ergänzt durch die Kopien von M. von Coxie. 
X. Nr, 1297. Der Engel Gabriel (der Verkündigung), 
im Abschnitt oben die Halbhgur des Propheten Zaeharias 
mit Umschrift nach Zach. IX. 9. Rückseite (Aussenseite) 
des Flügels der singenden Engel von der linken Seite der 
oberen Tafelreihe. Kgl. Museen, Berlin. Holz, Iöi :69 cm. 
X. Nr. 1298. Maria (der Verkündigung), im Abschnitt 
oben die IIalbligur des Propheten Micha mit Umschrift 
nach Micha V. I. Rückseite (Aussenseite) des Flügels der 
musizierenden Engel von der rechten Seite der oberen Tafel- 
reihe. Ebenda. Holz, 161:69 cm. 
X. Nr. 1299. Bildnisse des Jodocus Vydt und seiner 
Gemahlin. Rückseiten (Aussenseiten) der Flügel mit den 
Streitern Christi und den h. Einsiedlern der unteren Reihe. 
Ebenda. Holz, je 144  51 cm. 
X. Nr. 1300. Die beiden hhjohannes. Steinnachahmung 
in Grisaille. Rückseiten (Aussenseiten) der Flügel mit den 
gerechten Richtern und Pilgern der unteren Reihe. Ebenda. 
Holz, je 144251 cm. 
X. Nr. 1301. Die singenden Engel. Hauptseite (Innen- 
.seite) des in seiner Aussenseite als Nr. 1297 gegebenen 
Flügels der oberen Tafelreihe. Ebenda. Holz 161 :69 cm. 
X. Nr. 1302. Die musizierenden Engel. Ilauptseite (Innen- 
seite) des in seiner Aussenseite als Nr. 1298 gegebenen 
Flügels der oberen Tafelreihe. Ebenda. Holz, 161269 cm. 
X. Nr. 1303. Die gerechten Richter. Die Streiter Christi. 
Hauptseiten (Innenseiten) der in ihren Aussenseiten als 
Nr. 1299 und 1300 gegebenen Tafeln des 'l'äufers Johannes 
und des Stifters der unteren Reihe. Ebenda. Holz, 144: 51 cm. 
X. Nr. 1304. Die h._ Einsiedler. Die h. _P1lger. Haupt- 
seiten (Innenseiten) der in ihren Aussenseiten als Nr. 1299 
und 1300 gegebenen Tafeln der dStiftlefirli und des Ev. Jo- 
hannes der unteren Reihe. Eben a. 02, 16 144151 Cm- 
X. Nr. 1305. Die Anbetung des Lammes. (Apokalypse 
VII. 9.) Mittelbild der lunteren Täfelreihe. Vydtkalaelle 
in S. Bavo zu Gent. Ho z, 133223 cm.  
X. Nr. 1306. Gott Vater. Mittelbild der oberen Reihe. 
Ebenda. Holz, oben  L_ 1 S 1 
X. Nr. I 07. Maria als Himme s önlgin. intes elen- 
bild sder oberen lilittelgruppe. Ebenda. Holz, oben halb- 
rund, 161 iöl) cm.   
X. Nr. 1308. Johannes der Täufer. Rechtes Senenbild 
der oberen Mittelgruppe. Ebenda. Holz, oben halbrund, 
161  69 cm. 
VI. Nr. 721. Adam und Eva, Flügelbilder des Genter Altar- 
werks. Kgl. belg. Museum, Brüssel. Holz, Je 207135 cm. 
Jan van Eyck, um 1390-1440. 
II. Nr. 283. Johann Arnolfini, Faktor des Hauses Marco 
Guidecon aus Lucca, und Jeanne de Chenany. Bez-I 
Johannes de Eyck fuit hie. 1434. Früher im Besitz der Statt- 
halterin Margarethe von Osterreich. Nationalgalerie, London. 
Holz, 84.: 62 cm. 
II. Nr. 199. Maria vom Stifter verehrt. Aus dem 
Musee Napoleon. Louvre, Paris. Holz, 66: 62 cm. 
IV. Nr. 433. Marienaltar. Galerie, Dresden. Holz, 
2711,: 211], cm. 
VI. Nr. 829. Die sog. Madonna von Lucca. Städelsches 
Institut, Frankfurt a. M. Holz, 63:48 cm. 
VII. Nr. 865. Madonna mit Stiftern und einer Heiligen. 
Sammlung Gustave Rothschild, Paris. Holz. 
IX. Nr. 1261. Madonna mit dem Karthäuser. Aus der 
Sammlung des Marquis von Exeter in Burleigh House. 
Kgl. Museen, Berlin. Holz, 20: 14. cm. 
IX. Nr. 1153. Der Mann mit den Nelken. Aus der 
Sammlung Engels in Köln in die Suermondts in Aachen 
und von da in die Kgl. Museen, Berlin gelangt. Holz, 
40 : 31 cm. 
I. Nr. 25. Der Triumph derKirche über die Synagoge. 
Prado, Madrid. Holz, 180: 130 cm.  
Petrus Cristus (Ghristophori), um 1420- nach 1472. 
III. Nr. 327. Maria auf dem Throne mit dem Kind, 
beiderseits die hh. Hieronymus und Franciscus. Bez.: 
Petrus xpl me fecit 1417 (P1447). Städelsches Institut, 
Frankfurt a. M. Holz, 44:43 cm. 
X. Nr. 1346.. Die Geburt Christi. Bezeichnet: petrus xfi 
me fecit. Flügelbild aus Burgos. Kgl. Museen, Berlin. 
Holz, 67  56 cm. 
X. Nr. 1352. Die Verkündigung. Datiert: anno domini 
(m c c c c 1 1 1). Obere Hälfte des vorstehenden Flügelbildes 
gleicher IrIerkunft, Aufstellung und Grösse. 
Hugo van der Goes, thatig 1465-1476, 1- 1482. 
lI. Nr. 151. Die Anbetung der Hirten, gemalt um 14.75 
für Tommaso Portinari, mediceischen Agenten in Brügge, ge- 
stiftet nach S. Maria Nuova, Florenz. Galerie des ge- 
nannten Spitals. Triptychon. Holz, lebensgrosse Figuren. 
VIII. Nr. 1022. Tommaso Portinari mit zwei Söhnen und 
den Patronen Antonius Eremita und Matthäus. Linker 
Flügel zum vorigen," gleicher Aufstellung. 
VIII. Nr. 1027. Die Gemahlin und Tochter des Tom- 
maso P0 rtinari mit den Patroninnen Magdalena und 
Margaretha. Rechter Flügel desselben Triptychons, gleicher 
Aufstellung. 
I. Nr. 19. Die Verkün digung. Pinakothek, München. 
Holz, 115: 107 cm. 
III. Nr. 34.3. Bildnis des Kardinals von Bourbon, 
Erzbischof von Lyon. Germanisches Museum, Nürnberg. 
 Holz, 35:27 cm.  
Brabantische Schule. 
Rogier van der Weyden, um 1400-1464. 
I. Nr. 2. Der Evangelist Lucas die Madonna zeichnend. 
Aus der Kapelle der Malergilde zu Brüssel. Pinakothek, 
München. Holz, 138 : III cm. 
I. Nr. 55. Die Kreuzabnahme. Aus der Frauenkirche zu 
Löwen. Escorial. Holz, lebensgrosse Figuren. 
III. Nr. 421. Leben Jobannis des Täufers. Dreiteiliges 
Altärchen. Städelsches Institut, Frankfurt a. M. Holz, 
je 43 : 26 cm. 
IV. Nr. 571. Die Grablegung Christi. Uffizien, Florenz. 
Holz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.