Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1989398
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1991298
ERLÄUTERUN GEN 
ZU 
1339" 
1344: 
Diemkle Bouts, 
Srhule. Die 
1 3 3 9 
    
Feier de: Passalzßstes. 
Um einen gedeckten Tisch steht eine aus vier Männern 
und zwei Frauen bestehende jüdische Familie mit den Wander- 
stäben in den Händen, während das Familienhaupt das Oster- 
lamm zerlegt. Durch die geöffnete Thür sieht man einen 
Mann in den Vorgarten eintreten. Das Bild schmückte mit 
der Speisung des Elias im Museum zu Berlin wie mit der 
Brot- und Weinspende Melchisedeks und der Mannalese in 
der Münchener Pinakothek die Innenseiten der Flügel des 
Corpus-Christi-Altars der Peterskirche zu Löwen, wo sich 
das Mittelbild mit der Darstellung des letzten Abendmahls 
noch beßndet. Das Werk wurde 1467 vollendet, die Quittung 
des Malers ist noch vorhanden. Galerie der Kgl. Museen zu 
Berlin. 
    
I 3 42 
P5167 Paul Rußeny, 1577-1640. Vlärlzisrlze Sdmlz. 
nisse de: Nirolaus Rackax und seiner Gemahlin. 
Bild- 
Der dargestellte edle Bürgermeister von Antwerpen mit 
kurzem Haar und Vollbart, Fältelkrause und Pelzmantel über 
dem schwarzen Gewande, hält in der Linken ein Buch und 
legt die Rechte an die Brust. Oben links 1613, nachträg- 
lich in 1615 umgewandelt. Kniestückxnach rechts. Die 
Bürgermeisterin, Adrienne, geb. Perez, trägt eine schwarze 
Sammthaube auf dem zurückgestrichenen Haar, eine Fältel- 
krause, ein schwarzes Kleid mit Spitzenmanschetten und hält 
in beiden Händen einen Korallenrosenkranz. Kniestück nach 
vorn. Die beiden Gemälde bildeten die Flügel des Grab- 
triptychons der Genannten in der Minoritenkirche zu Am- 
werpen, und gelangten mit dem den ungläubigen Thomas 
darstellenden Mittelbild in das Museum zu Antwerpen. 
    
I 34.0 
Bongfglzzb Veranese  1490  Venezianische Srlzule. 
Die Parallel 210m reichen Prasser. 
In einer offenen Säulenhalle sitzt der Reiche mit zwei 
Frauen bei Tische. Vor ihnen musizieren eine Frau und 
zwei Männer mit Laute, Bassett und Flöte aus einem Noten- 
buch, das ein Page vorhält, Rechts kauert der arme Lazarus 
mit bittender Gebärde, während ihm ein Hund das Bein 
beleckt, links sind zwei jugendliche Diener mit Geschirr be- 
schäftigt. Rechts im Mittelgrund ein Palasthof, in welchem 
unter anderen Figuren ein Reiter ein Pferd tummelt, darüber- 
 hin Ausblick auf einen Park. Aus Grimanischem Besitz in 
die Akademie zu Venedig gelangt. 
     
I 343 
Salgmgn van Ruygdael, 1612 (f)  1670. Holliinziisclzz 
Schule. Halt im Dovfz. 
Vor einer Schenke halten zwei Kutschen und mehrere 
Reiter. Vorn gehen fünf Rinder zur T ränke. {Im Hintergrunde 
links sieht man die Türme einer Ortschaft, Bez. S, van 
Ruysdael 1660. L. Duppersches Vermächtnis an das Rijks- 
inuseum zu Amsterdam 1870. 
     
1341 
Sebaslzkzno Luczkznz", gen. de! Pzomöo, 1485(P)_1547- 
Räruisrlze Schule. Martyrizzm der h. Agatlza. 
Die Heilige steht mit auf den Rücken gebundenen Händen 
und bis auf die Hüfte entblösst vor dem linkssitzenden 
Prätor Quintianus, während ihr zwei Schergen mit Zangen 
die Brust zerHeischen. Dahinter links einige Krieger, rechts 
im Mittelgrund feuerschürende Knechte. Auf einer Stein- 
brüstung rechts: Sebastianns Venetus Faciebat Rome MDXX. 
In der Galerie Pitti zu Florenz. 
    
Ferdinand B01, 1616-1680. Holländische 51111111. 191211111; 
einer Griijin von Nasmu-Siegen. 
Die junge Frau mit roter goldverzierter Mütze und gelbem 
Schleier auf dem perlengeschmückten Haar, und mit weit- 
ärmeligem, dunkelviolettem Seidenkleide lehnt vorgebeugt am 
offenen Fenster und hält in der Rechten ein Blumensträuss- 
chen. Halbfigur nach vorn. Wahrscheinlich Gräfin Ernestine, 
Tochter des Prinzen von Lamoral de Ligne und Gemahlin 
des Grafen Jean-le-Cadet von Nassau-Siegen  1668). Das 
Bild, vormals im Besitz des französischen Hofmalers Aved, 
gelangte nach mehrfachem Besitzwechsel als angeblicher 
Rembrandt unter Kaiserin Katharina in die Ermitage von 
St. Petersburg. 
     
Bilzfcrsufuzlz
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.