Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1986081
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1986430
Erläuterungen. 
1294 
Anikozzzk um Dyck, 1599-1641. Vläzzzisrlze 51111111. 
Kßnzgivz Henriette von England. 
Henriette Marie, die Tochter des Königs Heinrich IV. 
von Frankreich und Gemahlin des Königs Karl I. von Eng- 
land, aufrecht stehend, in weissem Atlaskleide mit reichem 
Spitzen- und Perlensehmuck, hält in der Rechten rote Blumen 
am Schoss und fasst mit der Linken ihr Kleid. Hinter ihr 
ein roter mit Goldstreifen besetzter Vorhang. Mit dem 
Nr. 1288 gegebenen Bildnis ihres Gemahls 1749 aus der 
Sammlung Rudolph II. in Prag erworben, bildet das Bild 
doch nicht das Gegenstück dazu und ist auch in Bezug auf 
die Herkunft aus Van Dycks Werkstätte kaum anzuzweifeln. 
Galerie zu Dresden. 
     
   
NZCOZaS Pousszn, 1594-1665. Franzäsisrhe Sclzule. Land- 
sclmfl. 
Klassische Landschaft mit Motiv aus der Campagna di 
Roma (Tiberthal bei Aqua Acetosa). Im Vorgrunde sitzt 
der Evangelist Matthäus schreibend unter klassischen Ball" 
trümmern auf einer Steinbank, unterstützt von einem neben 
ihm stehenden Engel. Aus Palazzo Sciarra in Rom 1873 in 
die Berliner Galerie gelangt. 
    
1296 
Rembrandt Harmensz mm Rzjn, 1606-1669. Hal- 
ländisrläe Sclzule. Die [llutler de: Künxtlers. 
In ein Kleid von violettem Atlas mit Ueberwurf voll 
schwarzem Sammt nebst braunem Kopftuch gehüllt und reich 
an Stickerei und Schmuck sitzt Rembrandts Mutter in einem 
Lehnstuhl und legt beide, eine Klemmbrille haltende Hände 
über ein auf ihrem Schosse ruhendes Buch. Halbßgur nach 
rechts. Bezeichnet Rembrandt  1643. Galerie der Ermitnge 
zu St. Petersburg. 
   
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.