Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1986081
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1986303
Erläuterun gen. 
1170 
Vmns Hals. IJ-solal-Iaaa. lfolliindisdze Schule. Männliche: 
Bildnis. 
Der unbekannte Kavalier mit Schnurr- und Kinnbart 
trägt einen breitrandigen schwarzen Hut, eine weisse Fältel- 
krause und schwarzes Wams mit gleichfarbigem Mantel. 
Im Grunde rechts bezeichnet mit: Aetat. suae 44. Anm) 
1638 und dem Monogramm des Künstlers. Halbßgur nach 
rechts. Aus der Städelschen Sammlung in das Städelsche 
liunstinstitut zu Frankfurt a. M. übergegangen. 
Holz. Oval o,93;o,71 m, 
l I  
Diego Velgzzguez, 1599-4660. Spanische Schule. Bildnis 
de: Prinzen Balthaxar Carlas n]: Ifind. 
Der neunjährige Prinz (vgl. N0. 1157) trägt schwarzen 
reichen Hofanzug mit weissen Aermeln und stützt die Rechte 
auf eine Jagdfiinte, die Linke auf den Degengriff. Vor ihm 
links der hohe schwarze Federhut. Ganze Figur nach links. 
Durch ein Balkonfenster Ausblick auf eine schlichte land- 
schaftliche Scenerie. Gemalt um 1638 und früher fälschlich 
als Schulbild betrachtet. Galerie des Prado, Madrid. 
Leinwand. 1,58:1,13 m. 
1171 
gixzong Mayfinz:  Altrienesisrhß Schule. 
Kreuzzguzzg um! lfreuzabnalzme. 
Auf der ersten der beiden Tafeln wird dem Gekreuzigten 
durch Longinus die Seite geöffnet. In der Mitte kniet 
Magdalena und umklammert den Kreuzstamm mit beiden 
Händen, während zwei Engel beiderseits vom Kreuze 
schweben. Links beschäftigt die hingesunkene Maria zwei 
Frauen und den Johannes, hinter welchen mehrere Knechte 
mit dem auf hoher Stange befindlichen Essigschwamm. 
Rechts der gläubige Hauptmann vor der Kriegerschar, vor 
ihm ein paar Knaben.  Auf der anderen Tafel nehmen 
Nikodemus und Joseph von Arimathia den Leichnam Christi 
vom Kreuze. Maria, Johannes und andere Frauen und 
Männer strecken die Arme nach ihm aus, während rechts 
Magdalena und andere Genossinnen klagend stehen und 
zwei Jünglinge Nägel, Salbgefass und Leichentuch halten. 
Zu dem vicrteiligen NVerke gehörig, von welchem zwei 
Stücke in N0. 1165 gegeben worden sind. Aus Avignon, 
Museum zu Antwerpen. In Kreide grundierte Leinwand 
auf Pappelholz. 
Goldgrund. Jedes Stück o,24:0,l5 m. 
 1172 
Martm Schwarz von Rollzenburg: Um 1480. 0111- 
deulsche Schule. Verkündigung und Geburt Clzrisli. 
Auf dem einen der beiden Fltlgelbilder sitzt Maria nach 
vorn bei einem gotischen Pulte, ein Buch in der Linken. 
Links vor ihr steht Gabriel im Pluviale mit einem Scepter 
in der Hand.  Auf dem anderen Flügelbilde kniet Maria 
mit gesenkt gefalteten Händen vor einer gotischen Ruine 
und adoriert das auf ihrem Gewandende liegende Kind. 
Dahinter steht Joseph mit Laterne und Krückstock bei drei 
Hirten. Oben schweben drei kleine Engel mit dem Gloria- 
billld-r- Mit einer xAnbetung der Königec und dem xTod 
Mariensr im Germanischen Museum zu Nürnberg zu einem 
Altarwerk gehörig, dessen Mittelstück verschollen ist. Aus 
Rothenburg o. T. in die Wallerstein-Sammlung und mit 
dieser in den Hausbesitz des Königs von Bayern gelangt. 
Germanisches Museum in Nürnberg. 
Holz. Goldgrund, jeder Flügel I,90:0,75 m. 
1_173 
Andrea de! Sarlg, 14812-1531.  51111111. 
Männlicher Bildnis. 
Der in jugendlichem Alter dargestellte unbärtigeMann 
trägt ein breites Barett, das lange Blondhaar horizontal 
geschnitten, und schwarzes Gewand, und steckt die Daumen 
beider Hände, von welchen die Rechte die Handschuhe hält, 
in den Gürtel. Halbtigur nach links. Angeblich Selbst- 
bildnis des Künstlers. Galerie des Palazzo Pitti. 
    
1 x76 
Remörand! Harmmsz van  I606--1669. Hal- 
läozdisclze Schule. Bildnis der Gattin der Künstlers. 
Saskia van Uijlenburg (P) als junge Frau (geb. 1612, 
verheiratet 1634) mit diademgeschmtlcktem Lockenhaar, mit 
Perlenkette und Korallenschnur um den Hals, in rotem, 
ausgeschnittenem Kleid und braunem Brusttuch, die Linke 
an der Brust, in der gesenkten Rechten eine Blume. Knie- 
stttck nach vorn. Bezeichnet links unten Rembrandt f. 1641. 
Galerie zu Dresden. 
Eichenholz. 0,98 : 0,82 m. 
II77 
Andrea de Florenlza (P Um 1355. Simesirrlze Schule. 
Allegorie auf die siegreiche lfirclzc.  
Vor dem Dom zu Florenz, nach dem von Franc. Talenti 
modifizierten Aufbau dargestellt, sitzt auf einer Kathedra 
Benedikt XI. (Papst 1303-1304), rechts von ihm ein Kaiser 
(Heinrich IV. m), ein König (Philipp der Schöne) und ein 
Edelmann (Graf Guido m), links ein Kardinal (Nicc. Albertini 
von Prato und ein Bischof (der Dominikaner Angiolo 
Acciajuoli, Bischof von Florenz Zu den Füssen des Papstes 
ruhen einige Schafe (die Herde der Kirche). Beiderseits 
befinden sich Gruppen von Teilnehmern, worunter links ein 
lehrender Bischof, rechts (nach Vasari) Cimabue, im Profil 
mit der Kapuze dargestellt, der Architekt Lupo und sein Sohn 
Cambio. Petrarca und Laura  Auf der rechten Seite des 
Bildes steht der h. Dominicus als Repräsentant der Ecclesia 
militans, seine Beweise gegen die l-läretiker demonstrierend. 
Links davon lehrt derselbe Heilige vor einer Gruppe von 
Zuhörern, während in einer dritten Scene die Hunde des 
Herrn (Domini canes) auf die Füchse der Täuschung gehetzt 
erscheinen, und vorne die Wölfe der Häresie von den 
Hunden überwältigt werden. Ueber diesen Gruppen entfaltet 
sich ein ländliches Fest, bei welchem im unteren Abschnitt 
Mädchen zur Musik tanzen, im obern aber vier allegorische 
Figuren (die Freuden des Lebens P) sitzen und darüber Kinder 
auf den Bäumen Früchte pflücken. Links daneben nimmt 
ein Dominikaner die Beichte ab und weist der h. 1)ominicus 
auf die Pforte zum Paradiese, wo Petrus und einige Engel 
die Kinder der Unschuld empfangen, und innerhalb die Seligen 
versammelt sind. Oberhalb thront Christus mit Buch und 
Schlüsseln in den Händen über Lamm und Evangelisten- 
symbolen, umgeben von Engelchören, unter welchen links 
Maria. Von Vasari dem Simone Martini zugeschrieben, der 
doch schon sechs Jahre vor Erbauung des Raumes für unsere 
Wandgemälde gestorben war, und nach dem Testament des 
Stifters Mico dei Guidotti noch 135 5 unvollendet, kann der 
Cyklus nur von Simones Nachfolgern ausgeführt sein, wahr- 
scheinlich von Andrea da. Firenze. Wandgemälde im sogen. 
Capellone degli Spagnuoli von S. Maria Novella in Florenz. 
1 174 
Alessandro Bonvicino, gen. Morelzfo. 149803-455:- 
Breuianisrlze Schule. Marienallar. 
Maria auf marmorner Thronbank in rechtwinkliger Nisfzhe 
sitzend, hält das nackte Kind auf dem Schosse und ifllCkt 
nach links nach dem zu ihren Fiissen- stehenden mit Martyriums- 
messer und Buch charakterisierten h. Bartholomäus, während 
das Kind, zu dem rechts stehenden h. Hieronymus gewandt, 
diesem eine Birne reicht. Pinakothek des Vatikan, Rom. 
1178 
Bemardino Piniuricclzio. 1454( 194513. Wärirvlßß Schule. 
Der Zug zum Czmcil. 
Der junge Aeneas Sylvius, in weltlicher Tracht und 
einen Brief in der Rechten, auf einem Schimmel reitend, 
begiebt sich im Gefolge des Kardinals Capranica, dessen 
Sekretär er 1431 geworden war, nach Piombino, um sich 
dort zum Baseler Concil einzuschiffen. Ringsum Reisegenossen 
zu Pferd und zu Fuss, worunter in dem jugendlichen Reiter 
mit dem Hunde an der Leine das Bildnis Raphaels zu ver- 
Klassischer Bilderschau.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.