Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Klassischer Bilderschatz
Person:
Reber, Franz/von Bayersdorfer, Adolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1986081
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1986295
Erläuterungen. 
1161 
HtUZS HOZÖEÄn   1497-1543. Oberrlezzlxclzc Sflzule. 
Bildnis de: Dirk Yjläis.  
Der dreiunddreissigjährige, unbärtige Tybis in Hachem 
Barett und schwarzem Pelzrock, sitzt vor einem grünbedeckten 
Tische mit einem Brief in beiden Händen, auf welchem sich 
seine Adresse befindet. Auf einem links liegenden Blatt 
Papier: Da ick was 33 jar alt was ick Deryck Tybis to 
London dyser gestalt en hab dyser gelicken den mark ge- 
schQ-ieben) myt myner eigenen Hant en was Holpein malt 
anno 1533- per my Deryck Tybis fan Drys (bach). Darunter 
das Christusmonogramm, welches sich auf dem neben Schreib- 
zeug liegenden Petschaft mit den Buchstaben T_ C wieder- 
holt. Blaugrauer Grund. Seit I78I-in der Belvedere Galerie 
zu Wien. Kaiserl. Galerie zu Wien. 
Holz. 0,48:o,35 m. 
1166 
    
Der Antichrist. 
Der Antichrist steht vorn auf einem Postamente und 
predigt unter den Einflüsterungen Satans dem Volke, welches 
von den zu des Predigers Füssen aufgehäuften und dar- 
gebotenen Schätzen Gebrauch macht. Links der Sturz 
Luzifers aus den Wolken, unten Gruppen von entsetzten 
Zuschauern und Henkerthätigkeit. Zwei Porträtgestalten 
links vorne sollen die beiden Künstler der Kapelle, Signorelli 
und Fiesole, darstellen. Im Mittelgrunde vor einem die 
rechte Seite abschliessenden Tempelbau Martyriumscencn, 
links landschaftlicher Ausblick. Lunettenbild aus der S. Brizio- 
Kapelle (Capella nuova) des Doms von Orvieto, das erste 
Bild links vom Eingang. Gemall 1500-4502. 
Fresko. 
1162 
Pglgy Paul Ruögns, 1577-1640. Vläßlißtlle Sekule. Der 
Winter. 
Ein grosser Schuppen, in welchem vorn neben Acker- 
gerät eine Gruppe von drei bettelhaften Männern und einer 
Frau mit zwei Kindern hockt. Rechts in einem Pferch sieben 
Kühe, von welchen die vorderste von einer der drei Mägde 
gemolken wird, links zwei Pferde und ein Füllen, welches 
an der Stute trinkt, vor ihnen ein Knecht und ein Hund. 
Zwischen den Holzstützen des offenen Schuppens Aussicht 
auf eine winterliche Dorflandschaft mit Schneegestöber. 
Galerie zu Windsor-Castle. 
1163  
Dzggg Vglagquez, 1599-1660. Spanische Schule Die 
[Krönung der Maria. 
Maria auf einer Wolke sitzend, welche von Engelkindern 
und Seraphköpfen gestützt wird, empfängt aus den Händen 
Gott Vaters und Christi eine Krone von Röschen, über 
welcher in einer Glorie die Taube des h. Geistes schwebt. 
Eines der letzten Werke des Meisters. Aus dem Oratorium 
der Königin Marianna im Palaste zu Madrid. Galerie des 
Prado.  
    
1i64  
Carlo Manztta (Mamtiz). 1625-1713. Riizzzirelze 5mm 
Bildnis de: Pajvster Cleznem [X   
 Der Papst (reg. 1667-1669) sitzt in einem Thronsessel 
nach rechts, in der Rechten ein auf die eine Lehne ge- 
stütztes Buch, die Linke auf die andere Lehne legend. Auf 
einem Tisch rechts steht die Glocke und liegt ein Schreiben 
mit der Aufschrift: Per Carlo Maratti. Kniestiick Unter 
dem Einflusse von Velazquei Innocenz X, in Palazzo Doria 
gemalt. Sammlung der Fürsten Pallavicini im Palazzo Palla- 
vicini zu Rom. 
Leinwand. 
1165 
525720726 Martinz". I285(P)-r344. Altsienexiselze Schule. 
Verkündigung. 
Auf der linken Tafel kniet der Engel Gabriel in blass- 
rotem Gewand und weissem Mantel, den Lilienstab an sich 
.e haltend. Auf der rechten Tafel sitzt Maria inlrotem Gewand 
und blauem Mantel auf einer gotischen Bank, in der Linken 
 ein offenes Buch haltend. Die beiden anderen Stücke des 
vierteiligen Werkes stellen die Kreuzigung und Kreuzabnahme 
Christi dar (Tafel 1171). Auf dem unteren Rahmenstück die 
Bezeichnung Symon Pinxit, wovon sich die Anfangsbuchstaben 
  S. P. auf der Tunika eines Soldaten der Kreuzigung wieder- 
holen. Gemalt zu Avignon in den letzten Jahren des dort ver- 
 storbenen Meisters. 1826 in Avignon erworben und aus der 
Sammlung van Ertborn in das Museum von Antwerpen gelangt. 
In Kreide grundierte Leinwand auf Pappelholz, Gold- 
grund. jeder Teil 9,23 7 0,15 m, 
1167 
ygapkzlm Palinir, f1524. Allniederliinzliszlze Srlzule. (Älu-ixtus 
am Ölberg.  
Christus nach links gewandt mit gefalteten Händen 
knieend, empfängt von einem links herabschwebendexi Engel 
einen Lorbeerkranz. Vor ihm links die Gestalt des Todes 
mit der in der Rechten erhobenen Kanne einen Kelch 
füllend, in welchem ein kleines, vvon der Dornenkrone um- 
schlungenes Kreuz steckt. Rechts die drei jünger am Fnss 
eines Felsens schlafend, im Hintergrund Judas mit der Rolte 
und weiterhin Jerusalem. Sammlung Röhrer in München. 
Holz. 0,7l : 0,54 m.   
1168 
Banzfazzo Veronese I. f 1540. Venezianische Sclzule An- 
lwlzengr der Äiinzlgre.  
Links vor einer Ruine sitzt Maria, auf dem Schoss das 
nackte Kind, welches beide Hände nach dem Haupte des 
vor ihm knieenden greisen Königs ausstreckt, welcher das 
Goldgefäss emporhebt. Diesem folgen die beiden anderen 
Könige mit Räucherbecken und Myrrhengefäss. Im Mittel- 
 grund rechts das Gefolge. Links vorne steht Joseph auf 
seinen Stab gestützt, hinter ihm die Ansicht von Bethlehem, 
rechts Ausblick auf eine bergige Landschaft mit Burg und 
Stadt. Zu den Füssen Mariens ein Steinblock, auf welchem 
sich vier Stifter-Wappen befinden, Aus Monte di Sussidio a 
Rialto in die Akademie von Venedig gelangt. 
Leinwand. 1,97 : 3,10 m. 
 riög 
Diego Velazguez. 1599-1660. Spanische Sthlllß, 021-11. An- 
taniu: besucht den lz. Paulus. 
Der greise Paulus von Theben, der seit der diokle- 
 [ianischen Verfolgung 90 Jahre lang als erster h. Einsiedler 
in der Wüste gelebt, sitzt rechts von seinem Gaste, dem 
gojährigen Antonius Eremita,- der erste in weissem ärmel- 
losem, mit einem Strick umgürtetem Kittel, der letzte in 
braunem Rock und schwarzem Mantel. Beide blicken zu 
dem das Brot bringenden Raben empor, Paulus mit gefalteten 
Händen, Antonius mit ausgebreiteten Armen. Im Mittel- 
grunde _sieht'man die vorhergegangene und die nächst- 
folgende Scene, rechts den Antonius vor dem Eingang der 
Höhle des Paulus, links den frommen Besucher, knieenrl 
vor der Leiche des Paulus, dem Löwen das Grab graben 
In der links sich öffnenden Fernsicht Scenen aus der Reise 
 des Antonius, die Begegnung mit dem Centauren, den er 
um den Weg frägtyund die mit dem Faun, der um Erlösung 
seines Geschlechtes bittet. Im Jahre 1659 als eines der letzten 
Werke des Meisters in der von den Portugiesen gegründeten 
Antonins-Einsiedelei am, Park von Buen Retiro aufgestellt, 
 Galerie des Prado in Madrid,  
      
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.